Ein Hotel nur für Millionäre

Lech - Die Aussichten, die auf der Homepage der neuen Nobelherberge in Lech für die nächste Wintersaison am Arlberg vorgegeben werden, sind verlockend. Zu Beginn der Saison eröffnet das 5-Sterne-Deluxe-Hotel "Aurelio".

„Das Hotel Aurelio offeriert 19 Zimmer und Suiten mit Blick auf die verschneiten Berge – in den meisten Fällen sogar von der Badewanne aus.“ Das ist eine Ansage, die Luxus pur verspricht. Zumal da ja auch noch das mit 23 Metern Länge größte Schwimmbecken in Lech als Teil der hoteleigenen Wellnesslandschaft hinzukommt, in der den Gästen auch eine Bio-Sauna, Warm- und Kaltwasserbecken, Whirlpool, Fitnessstudio sowie Massage- und Beautyräume für höchste Spa-Genüsse zur Verfügung stehen werden. „Unsere Zielsetzung ist, zu den besten Häusern in Lech zu gehören“, bekräftigt Geschäftsführer Thomas Jagschitz. Ob das der GOST Hotel Managing Company, die zum Imperium des russischen Milliardärs Oleg Deripaska gehört, tatsächlich auch reicht? Die Vorstellung des neuen Eigners, dessen Hotel-Kauf am Lecher Schlegelkopf, abgewickelt über das zypriotische Unternehmen Dornton Limited, im vorigen Jahr für großes Aufsehen sorgte, dürften weit über den Arlberg hinausreichen. Das vormalige vergleichsweise beschauliche 3-Sterne-Hotel, das sich derzeit noch durch einen spektakulären Um- und Ausbau zum 5-Sterne-Deluxe-Objekt wandelt, soll zu einem der exklusivsten Wintersporthotels im gesamten Alpenraum werden.

“Multi-Millionen-Euro”

„Natürlich wollen wir höchsten Ansprüchen genügen“, bestätigt Thomas Jagschitz, ohne auf die Investitionssumme für dieses Vorhaben eingehen zu wollen. Auf der neuen Hotel-Homepage ist dazu nur knapp nachzulesen: „Gegenwärtig erfolgt ein Multi-Millionen-Euro teurer Umbau des klassischen Hotels in Lech, um eines der feinsten Skihotels in Europa zu kreieren.“ Die Eröffnung ist für November geplant. Außen rustikal-modern und innen futuristisch-elegant, so soll das neue Luxushotel im Nobelskiort Lech zum Anziehungspunkt für die bevorzugte Zielgruppe werden, die Mächtigen und Superreichen. Denen steht dann im „Aurelio“ auch, wenn gewünscht, ein eigener Ski-Butler zur Seite. In den Zimmern und Suiten, ausgestattet mit modernster Kommunikationstechnik, soll den Gästen legerer Luxus geboten werden; bei Preisen zwischen 500 und – für die 200 Quadratmeter große Master-Suite – 9000 Euro. Wer richtig residieren will, wie vielleicht der Milliardär Oleg Deripaska selbt, kann auch einen ganzen Hotelteil mit bis zu zehn Räumen buchen, für 18.720 Euro pro Tag.

Zimmerpreise

1. – 20.12.
20.12 – 10.1.
7.2. – 14.3.
10.1. – 7.2.
14.3. – 18.4.
Doppelzimmer Deluxe€ 570.00€ 1,090.00€ 820.00
Studio-Suite€ 620.00 € 1,200.00 € 900.00
Junior Suite€ 760.00€ 1,590.00€ 1,100.00
Aurelio-Suite€ 860.00€ 1,690.00€ 1,200.00
Master-Suite€ 6,500.00 € 9,000.00 € 7,900.00
Aurelio exklusiv€ 7,680.00 € 13,980.00€ 10,600.00
Aurelio exklusiv mit Terrasse € 11,440.00€ 18,720.00€ 15,020.00
home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Lech
  • Ein Hotel nur für Millionäre
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen