AA

Ein gutes Jahr für Meiningen

Großinvestition Feuerwehrgeätehaus
Großinvestition Feuerwehrgeätehaus ©Gemeinde Meiningen
In der Sitzung vom 5. Juni 2014 hat die Gemeindevertretung Meiningen den Rechnungsabschluss für das Haushaltsjahr 2013 einstimmig beschlossen. Das Haushaltsjahr 2013 war für die Gemeinde Meiningen ein sehr gutes Jahr. So konnte ein Überschuss von  644.426 Euro erzielt werden.

Die Gelder werden der Haushaltsrücklage zugeführt. Die Gemeinde Meiningen verfügt damit über Rücklagen in der Höhe von rund zwei Millionen Euro. Thomas Tröstzer, Obmann Prüfungsausschusses, präsentierte die Ergebnisse der Prüfung. Er betonte, dass die Gemeinde kostenbewusst arbeite und auch zweckmäßig und zukunftsorientiert investiere. Tröstzer bedankte sich bei Bürgermeister Thomas Pinter und der Gemeindeverwaltung für die konstruktive Zusammenarbeit.

 

Gute Werte für die Gemeinde
„Es ist vor allem der Gemeindeverwaltung und der Gemeindevertretung für den sorgsamen Umgang mit den Gemeindegeldern zu danken“, sagte Bürgermeister Thomas Pinter anlässlich der Präsentation des Rechnungsabschlusses. „Trotz ständiger Investitionen zählt Meiningen sowohl was die größten freien Finanzmittel, als auch die Höhe der Verschuldung pro-Kopf betrifft, zu den zehn besten Gemeinden Vorarlbergs“, so Pinter.

 

Eckpunkte RA 2013
Die Gemeinde Meiningen erwirtschaftete im Jahr 2013 rund 600.000 Euro an eigenen  Abgaben, rund 1,7 Millionen Euro betrugen die Finanzzuweisungen des Landes. Die Erträge aus der Kommunalsteuer haben sich 2013 ebenso erhöht wie auch die Finanzzuweisungen. Rund 110.000 Euro Mehreinnahmen konnten so auf der Habenseite verbucht werden.  Die Darlehensschulden der Gemeinde Meiningen betragen  454.000 Euro, die Schulden der GIG rund 1,6 Millionen Euro (Kindergarten und Feuerwehrhaus). Rund 115.000 Euro an Schulden konnten 2013 getilgt werden. Die Pro-Kopf-Verschuldung (Gemeinde und GIG) verringerte sich damit auf 997 Euro. Besonders zu erwähnen ist, dass die Erweiterung des SKM-Sportheimes gänzlich aus Eigenmitteln und Förderungen des Landes finanziert wurde. Neue Schulden wurden 2013 keine gemacht.

 

Wichtige Investitionen
„Die Gemeinde Meiningen steht gut da”, sagt der Obmann des Finanzausschuss,  Vizebürgermeister Heribert Zöhrer. Man könne sich jedoch nicht zurücklehnen. „Künftige Projekte wie etwa die Sanierung des Ortskanals, wichtige Investitionen in die Volksschule und auch die Kostenbeteiligung an der neuen Sporthalle der Hauptschule Rankweil stellen die Gemeinde vor neue finanzielle Herausforderungen“, so Zöhrer. Umso wichtiger sei die in den letzten Jahren geschaffene solide finanzielle Basis der Gemeinde Meiningen.

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Gemeinde
  • Ein gutes Jahr für Meiningen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen