Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Ein großes Stück Fußballgeschichte ging zu Ende

©TK
Vorarlbergs Fußballfamilie trauert um Osterturnier-Macher Helmut Kischka

Helmut Kischka gestorben Ein großes Stück Vorarlberger Fußballgeschichte ging zu Ende. Die Vorarlberger Fußballfamilie trauert um den Bludenzer Helmut Kischka. Im Alter von 79 Jahren ist er nach langer Krankheit leider gestorben. Vom Land Vorarlberg wurde Kischka für Verdienste um den Vorarlberger Sport mit dem Ehrenzeichen in Gold schon vor langer Zeit ausgezeichnet. Kischka war auch hauptverantwortlich für den europäischen Spitzenfußball an Ostern in der Alpenstadt Bludenz. 27 Jahre lang waren an Ostern im Untersteinstadion Spitzenvereine aus ganz Europa zu Gast. Das Bludenzer Osterturnier, das Kischka gegründet und fast drei Jahrzehnte perfekt organisiert hat, zählte zu den attraktivsten Jugendturnieren in Europa. Seit 2012 ruht das Bludenzer Osterturnier, ein Nachfolger für Helmut Kischka wurde trotz fieberhafter Suche nie gefunden. Kischka war auch viele Jahre Verbandskapitän im Vorarlberger Fußball, Trainer der U-19-Landesauswahl, Präsident und Trainer der ersten Kampfmannschaft bei Rätia Bludenz. Kischka widmete sich fast ein ganzes Leben dem runden Leder.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Unterhaus
  • Bludenz
  • Ein großes Stück Fußballgeschichte ging zu Ende
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen