AA

Ein Gespür für Kristalle

Helmut Schwarz mit seinen Schätzen
Helmut Schwarz mit seinen Schätzen ©Gerty Lang
Ein sportives Hobby, bei dem man auch hin und wieder an seine Grenzen kommt.
Mineralien

Dornbirn/Hohenems. „Edelsteine und Kristalle haben eine heilende Wirkung auf Körper und Seele. Unser Körper ist empfänglich für Schwingungsenergie. Jeder Edelstein sendet entsprechend seiner Schwingungsenergie, Farbe, Kristallstruktur sowie enthaltenen Mineralien und Spurenelementen heilende Energie aus“, sagen die Esoteriker unter uns. Doch die Vereinsmitglieder der Vorarlberger Mineraliensammler zeichnen sich durch ihre Leidenschaft Mineralien zu sammeln und zu suchen aus. Einer davon ist der Hohenemser Helmut Schwarz.

Dem gebürtigen Steirer hat dieses Fieber schon als Bub gepackt, als er seine ersten Granaten beim Hausberg von Murau fand. Er scheint ein Gespür für Kristalle zu haben, denn seine Funde waren in den 80-er Jahren gewaltig. „Der erste Vereinsausflug, den ich mitmachte, war 1980 auf den Oberalppass. Dort wurde ich fündig. Ich kann fast behaupten, dass mich 1982 schon die Sucht gepackt hat, Kristalle zu suchen und zu finden. Es zog mich immer wieder nach Graubünden, bis ich 1983 eine riesige Kluft fand, und einen Bergkristall von 33 Kilo ausgrub.“ Es schien, als könne er Kluften „riechen“ und so verbrachte er jedes Wochenende in Schweizer Bergen. Und wirklich, Schwarz hatte einen „Riecher“, denn 1985 machte er sich mit einem weiteren Vereinsmitglied auf den Weg und fand auf 2400 m Seehöhe drei Rauchquarze.

Und wo drei waren, mussten auch noch mehr sein. Die beiden Männer fanden Gruppen und Zapfen. „Wir buddelten Wochenende für Wochenende. Verwischten unser Spuren um keine weiteren Strahler anzulocken. Wir mussten das „Törle“ zum Eingang in die Kluft finden, das so groß war, dass ich hineinkriechen konnte. Wir haben das Loch mit der Hand freigeräumt. Gruben in Schmutz und Dreck, setzten uns Gefahren eines Steinschlags und Lawinabgangs aus. Und da standen sie dann, diese Spitzen. Unsere wochenlange Arbeit hat sich gelohnt. Die Kristalle waren so groß, dass wir zum Abtransport einen Hubschrauber anfordern mussten, was gar nicht so einfach war“, erinnert sich der Strahler.

„Die Kristallspitzen waren schwer. Sie brachten ein Gewicht von 136 – 260 kg auf die Waage.“ Heute nimmt es der 70-jährige gemütlicher. Im Verein hat er die Aufgabe des Materialwarts und freut sich auf die kommenden Mineralien- und Fossilientage am 11. Und 12. März im Kulturhaus in Dornbirn. Ca. 80 Aussteller bieten auf der größten Fachmesse Vorarlbergs eine vielfältige internationale Auswahl an Mineralien, Fossilien, Heilsteinen, Steinschmuck sowie Literatur an. Zur Beratung und Bestimmung von Mineralien steht Fachpersonal zur Verfügung. Der Verein Vorarlberger Mineraliensammler lädt hierzu herzlich ein.

 

Info:
42. Intern. Mineralien- und Fossilientage
Sonderschau die schönsten Mineralien der VVM-Mitglieder
Samstag 11. März 10 – 17 Uhr
Sonntag 12. März 10 – 17 Uhr
Dornbirn, Kulturhaus, Rathausplatz 1
Homepage: www.mineralienverein.at

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Hohenems
  • Ein Gespür für Kristalle
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen