Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Ein Geschäft zum richtig Einschlafen

Betten Feuerstein ist seit Jahrzehnten der Spezialist, wenn es um guten, tiefen Schlaf geht.

Dornbirn. (VN) Norbert Diem ist kurz und bündig: „Mein Lieblingsgeschäft in Dornbirn ist Betten Feuerstein“. Er ist nicht der einzige, der in das Tradtionsgeschäft pilgert – die Kunden kommen aus dem ganzen Land, auch aus dem Ausland langen immer wieder Anfragen im Geschäft ein. Und sie kommen immer wieder. Dabei müssten sie das gar nicht. „Eigentlich müssten meine Kunden nur zweimal in ihrem Leben zu mir kommen. Weil eine gute Daunendecke, wie wir sie anbieten, ja gut und gerne 30 Jahre hält“, sagt Christel Sohm-Feuerstein. Ein Ausspruch, der für eine Unternehmerin beim ersten Zuhören verblüfft, mit dem die Geschäftsführerin von Betten Feuerstein jedoch unterstreichen will, wie sehr sich bei Schlafutensilien Qualität bezahlt macht.

Handwerk für den guten Schlaf

Die rund 4000 Stammkunden kommen gerne und regelmäßig in das Geschäft, das seit 62 Jahren am selben Platz in Dornbirn steht. Der Elan und die Begeisterung der Betten-Fachfrau und ihres Teams wird schon beim Eintreten spürbar. So umfasst das Bettgeflüster zwischen den elf Mitarbeiterinnen und Kunden nicht nur eine kompetente Beratung, sondern auch die Erfüllung spezieller Wünsche und auch die Möglichkeit, bei den Schneiderinnen, Wäschewarenerzeugerinnen oder Bettenfüllerinnen einen Blick über die Schulter zu werfen. „Wir sind einer der ganz wenigen Betriebe in unserer Branche, die noch tatsächlich handwerkliche Tätigkeiten verrichten“, kann Christel Sohm-Feuerstein stolz behaupten und deshalb ist auch der Name „Betten-Manufaktur“ richtig gewählt.

In Sachen Bettwarenreinigung ist das Unternehmen überhaupt der letzte Mohikaner im Ländle. „Im Normalfall reicht es, Bettfedern alle acht Jahre zu reinigen. Am besten geschieht dies mit Wasserdampf und ohne Chemie“, erklärt die Expertin. Natürlich wird die Bettwäsche maßgeschneidert und nach Wunsch befüllt, zum Beispiel mit der sehr exklusiven Eiderdaune oder dem Flaum österreichischer Martinigänse. Für den Schlafkomfort ihrer Kunden tut das Unternehmen viel. Zum Beispiel besteht die Möglichkeit mittels 3 D-Analyse das perfekte Bett zu finden. „Da sind wir die einzigen in Vorarlberg, die das anbieten können“, ist die Firmenchefin stolz.

Unikate und Maßbettwäsche

Doch es sind nicht nur Bett­utensilien, sondern auch Unikate und Sonderanfertigungen für Tisch und Bad, die das Unternehmen zum exklusiven Anbieter hochwertigster Textilprodukte machen. Edle Stoffe, zum Beispiel jene des exklusiven Anbieters Christian Fischbacher, befinden sich ebenso in den Regalen wie handgestrickte Kissen aus altem Leinen – garniert mit (derzeit weihnachtlichen) Accessoires. Die Auswahl passt zum trendigen Wohnstil, der Wohlgefühl und anspruchsvolle Optik vereint. Und durch die Maßanfertigungen ist es auch möglich, sich seinen ganz speziellen Kokon für die eigenen vier Wände zu spinnen. Dass dabei auch Extravagantes erfüllt wird, benennt die Dornbirnerin an zwei Extrembeispielen: „Wir haben genauso schon eine Decke im Ausmaß von 3,5 mal 3,5 Meter geschneidert wie auch eine, die so klein war, dass sie in einer Zündholzschachtel Platz hatte.“

Apropos Zündholzschachtel: Der Funke wird bei ­Betten Feuerstein auch durch die Philosophie der Geschäftsführerin gezündet. „Die ­Achtung der Natur ist mir ein großes Anliegen. Und auch die Regionalität.“ So gesehen wäre es tatsächlich schade, nur zweimal im Leben in ihr Geschäft zu kommen.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Wirtschaft Vorarlberg
  • Ein Geschäft zum richtig Einschlafen
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.