Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Ein Fall für drei

Die max. Bundesliga erwacht am kommenden Wochenende aus dem Winterschlaf. [28.2.2000]

Der Titelkampf dürfte dabei ein “Fall für drei” zwischen Tabellenführer FC Tirol, Rekordmeister Rapid Wien und Titelverteidiger Sturm Graz werden.

Die Innsbrucker, die noch das Nachtragsspiel in Lustenau (14. März) auszutragen haben, liegen nach 22 Runden zwei Punkte vor Rapid und drei Zähler vor Sturm. Für FC Tirol-Coach Kurt Jara ist dies aber kein Grund, um bereits vom Titel zu sprechen: “Rapid und Sturm sind sicher die zwei Top-Favoriten. Denn sie haben ja vor der Meisterschaft den Anspruch gestellt Meister zu werden. Wir wollten im Sommer einen Europacup-Platz erreichen, dieses Ziel haben wir selbst revidiert und in die Höhe geschraubt.”

Rapid-Trainer Heribert Weber sieht dies etwas anders: “Tirol ist nach dem starken Herbst sicher Favorit. Sie haben die Möglichkeit mit einem Sieg im Nachtragsspiel fünf Punkte vorne zu liegen, aber sie müssen das erst schaffen. Wir hatten keinen guten Herbst hinter uns und sind trotzdem Zweiter, das stimmt mich positiv.”

Für Sturms Betreuer-Routinier Ivica Osim ist der Titelkampf auch Nervensache: “Wer die Nerven behalten kann, wird vorne sein. Tirol hat eine sehr erfahrene Mannschaft mit Extra-Kickern und Charisma. Sie haben jetzt eine Gelegenheit etwas zu schaffen, was sie vielleicht von Beginn an nicht erwartet haben.”

Bundesliga-Transfers

(Bild: VN)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Sport VOL.AT
  • Ein Fall für drei
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.