Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Eifrige Gehilfen im Kräutergarten

Die neuen "Unkraut-Ex-perten" unterstützten die Gartenarbeit im inatura-Kräutergarten.
Die neuen "Unkraut-Ex-perten" unterstützten die Gartenarbeit im inatura-Kräutergarten. ©cth
Rosi Schwer und ihre Schützlinge von der Schülerbetreuung halfen beim Jäten im inatura-Garten.
Eifrige Gehilfen im Kräutergarten

Dornbirn. Langsam aber sicher kehrt auch in der inatura so etwas wie Normalität zurück. So herrschte diese Woche im blühenden Kräutergarten endlich wieder reger Betrieb. Zwischen Brennesseln und Rosmarin war schon von Weitem lautes Lachen zu hören. Rosi Schwer und Begleiterin Julia Trost schauten mit ihren Kindern von der Schülerbetreuung der VS Leopold auf eine „Unkraut-Ex-Visite“ vorbei. Mit im Gepäck: „Handschuhe, Schaufeln und eine Menge an Motivation!“ Schließlich galt es die beiden Betreuerinnen vom inatura-Kräutergarten, Beate Hermann und Bernadette Schild tatkräftig zu unterstützen.

Gartenarbeit mit Sicherheitsabstand

„Da die Schülerbetreuung aufgrund von Corona und den speziellen Schutzmaßnahmen auch uns vor neue Herausforderungen stellt, ist im Moment etwas Kreativität gefragt. So entstand auch die spontane Idee, mit den Kindern raus ins Grüne zu gehen und bei der Gartenarbeit zu helfen“, erklärt Rosi Schwer. Die engagierte Dornbirnerin kennt das Projekt bereits von früheren Besuchen und die Arbeit im Kräutergarten ist nicht nur eine schöne Ablenkung, sondern zudem eine sinnvolle Beschäftigung.

Zwei Fliegen mit einer Klappe

Die Kräuterexpertinnen waren froh und dankbar für die Unterstützung und fanden es toll, dass die Kinder nicht nur gut betreut wurden, sondern auch einen wertvollen Beitrag leisteten und dabei auch noch viel lernten. Dass der Spaß dabei nicht zu kurz kam, war schwer zu übersehen, wenn man die eifrigen Nachwuchsgärtner beim Werkeln beobachtete.

So viel Engagement verdiente natürlich Anerkennung – und so stand nach getaner Arbeit noch eine besondere Überraschung auf dem Programm. Alle fleißigen Helfer wurden mit „stilgerechter“ Jause in Form von Kräuterlimonade und Klatschbrot – Butterbrot, das in Kräuter getunkt wird – versorgt und als Abschluss durften alle Teilnehmer noch eine selbst fabrizierte Lippensalbe und Regenbogensalz mit nach Hause nehmen.

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Dornbirn
  • Eifrige Gehilfen im Kräutergarten
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen