Ehrung für verdienstvolle Lustenauer

Jürgen Schwendigner hat das Ehrenzeichen in Gold für sportliche Leistungen erhalten. Bernadette Mennel und Markus Wallner überreichten die Auszeichnung.
Jürgen Schwendigner hat das Ehrenzeichen in Gold für sportliche Leistungen erhalten. Bernadette Mennel und Markus Wallner überreichten die Auszeichnung. ©Marktgemeinde
Jürgen Schwendinger, Hubert Nagel und Sigi Hämmerle für Verdienste geehrt.
Bilder von der Ehrung

Lustenau. Im Rahmen eines Festaktes wurde der erfolgreiche Hundesportler Jürgen Schwendinger mit neun weiteren Vorarlberger Athleten sowie Sportfunktionären vom Land gewürdigt. Die Auszeichnungen sind Ausdruck des Dankes und der Anerkennung für die einerseits herausragenden sportlichen Leistungen und andererseits für das – oftmals ehrenamtliche – Engagement der Vorarlberger Sportfunktionäre. „Funktionierende Abläufe und ein gutes Miteinander sind für das Erreichen von sportlichen Höchstleistungen unverzichtbar“, erklärte Sportlandesrätin Bernadette Mennel im Landhaus.

Schwendinger erhielt das Ehrenzeichen für sportliche Leistungen in Gold: Der Lustenauer ist das Aushängeschild des Vorarlberger Hundesports. Er gewann in den Jahren 2001 bis 2003 drei österreichische Meistertitel in Folge – bis heute in Österreich unerreicht, 2012 wurde er wieder Staatsmeister. Er ist der erfolgreichste österreichische Hundesportler, was die Anzahl an Teilnahmen und die Platzierungen bei Weltmeisterschaften betrifft. Von 2004 bis 2012 startete Schwendinger bei insgesamt elf Weltmeisterschaften und konnte sich mehrmals besonders auszeichnen. Sein größter Erfolg gelang ihm mit der Bronzemedaille bei der Weltmeisterschaft 2012 in Ungarn.

Großes Verdienstkreuz

Bei der 100-Jahr-Feier der Austria Lustenau am 8. November wartete Landesrätin Mennel dem Vereinspräsidenten Hubert Nagel mit einem besonderen Geschenk auf: Sie überreichte ihm das große Verdienstkreuz des Landes Vorarlberg. Hubert Nagel leitet seit 1989 die Geschicke der Austria. Unter seiner Ägide behauptet sich die Austria seit 20 Jahren erfolgreich im Profifußball und damit unter den besten 20 Vereinen in Österreich. Der Vereinspräsident zeichnet für das „Fußballwunder Austria Lustenau“, den Durchmarsch von der Vorarlberg- in die Bundesliga zwischen 1989 und 1997 verantwortlich. Drei Jahre spielte der Verein in der Bundesliga, seit dem Abstieg 2000 spielt die Austria in der Ersten Liga. 2011 erreichte die Austria als bisher einzige Vorarlberger Mannschaft das Finale des ÖFB-Cup.

Nagel steht aber nicht nur für sportliche Erfolge, sondern vor allem für seriöses und vorbildliches Wirtschaften. Ihm gelang es auch, die Fanmassen zum Fußball zu locken. Schließlich steht Nagel für zahlreiche kreative Ideen, für die die Austria auch den Marketingpreis der Bundesliga erhielt: Das beliebte Austria-Dorf ist weit über die Grenzen bekannt. Seine Kompetenz wird auch im österreichischen Fußball geschätzt. Seit vielen Jahren gehört er dem Aufsichtsrat der Bundesliga an. Von der Gemeinde wurde Nagel 2013 für seine Verdienste mit dem Ehrenzeichen in Gold ausgezeichnet.

Silbernes Ehrenzeichen

Dem langjährigen Obmann des Vorarlberger Seniorenrings, Siegfried Hämmerle, wurde eine besondere Auszeichnung zuteil. Ihm wurde das Silberne Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich verliehen. Nur einen Tag davor erhielt er von der Landes-regierung das Verdienstzeichen des Landes.

Seit 30 Jahren bemüht sich Hämmerle erfolgreich, dem Land Vorarlberg in Wien zu dauerhafter Aufmerksamkeit zu verhelfen. Der damalige Bürgermeister Helmut Zilk griff 1984 Hämmerles Idee auf, eine neue Straße Vorarlberger Allee zu benennen. Gleichzeitig wurde diese auf Siegfried Hämmerles Initiative hin mit 50 Lindenbäumen aus Vorarlberg bepflanzt. Zum 20-jährigen Jubiläum wurden an der Allee ein Granitstein aus dem Silbertal gesetzt, die Allee um rund zwei Kilometer und 200 Bäume verlängert und 2006 eine Autobahnabfahrt „Vorarlberger Allee“ errichtet, die von einem acht Meter hohen Vorarlberg-Wappen geschmückt ist. Heuer wurde zum 30-jährigen Jubiläum im Oktober feierlich ein „Vorarlberger Wald“ gepflanzt.

Daneben war Hämmerle bis heuer Obmann des Lustenauer und auch Obmann des Vorarlberger Seniorenrings. In seiner Obmannschaft hat er hervorragende Arbeit geleistet: So gründete er 14 Ortsgruppen, in der Ortsgruppe Lustenau erreichte er den höchsten Mitgliederstand und organisierte mehr als 500 Veranstaltungen für Senioren. Er gründete die Seniorenring-Zeitung und gestaltete eine eigene Homepage. Sehr erfolgreich hat sich Hämmerle für die Jahreskarte der ÖBB-Vorteilscard Senior eingesetzt. Für seine Engagement wurde Hämmerle auch mit dem Verdienstzeichen des Landes ausgezeichnet.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Lustenau
  • Ehrung für verdienstvolle Lustenauer
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen