AA

EHC mit Heimdoppel gegen KAC II und Jesenice

©vmh

Ein wahres Monsterprogramm wartet auf den EHC Lustenau. In den kommenden vier Tagen haben die Cracks von Trainier Mike Flanagan nicht weniger als drei Spiele zu absolvieren. Den Anfang macht am Samstag um 17.30 Uhr in der Rheinhalle Lustenau das Spiel zwischen den Lustenauern und dem EC KAC. Am Sonntag – nur 24 Stunden später - treffen die Sticker ebenfalls in der Rheinhalle auf das Team des HDD Jesenice ehe es am Dienstag zum großen Vorarlberg Derby gegen die VEU in Feldkirch kommt.

Mit Sicherheit kein ruhiges Wochenende wird es für die Lustenauer Eishockey-Cracks. Am Samstag, 5. Dezember sind die jungen Klagenfurter zu Gast in der Rheinhalle. Die Rotjacken belegen zwar derzeit nur den 15. und somit vorletzten Rang in der Tabelle, doch diese Platzierung entspricht mit Sicherheit nicht der Qualität des Kaders. Noch dazu gab es in den letzten Spielen meist knappe Niederlagen. Gegen die VEU Feldkirch kamen sie nach 60 Minuten auf ein Unentschieden – erst in der Verlängerung mussten sie sich geschlagen geben. Letzte Woche folgten zwei Spiele gegen den Tabellenführer aus Salzburg – beide Spiele gingen jeweils mit nur einem Tor Unterschied verloren. Die Lustenauer sind jedenfalls vor den jungen Klagenfurtern gewarnt. „Die Spieler des KAC II gehen ein hohes Tempo über 60 Minuten und wir machen sicherlich nicht den Fehler, die Kärntner zu unterschätzen. Wir wollen auf dem Eis von Beginn an dominant auftreten und ihnen unser Spiel aufzwingen“, so David König“, Stürmer des EHC Lustenau.

Nur 24 Stunden später wartet das Team des HDD Jesenice auf die Lustenauer. Im bisherigen Saisonverlauf mussten sich die Oberkrainer erst einmal geschlagen geben. Alle anderen acht Spiele verließen sie das Eis als Sieger. Beim Hinspiel in Jesenice hatte Lustenau gute Möglichkeiten, den Siegeslauf der Slowenen zu stoppen, doch vier Minuten, in welchen Lustenau drei Treffer kassierte, machte dieses Unterfangen unmöglich. Schlussendlich musste sich Lustenau mit 3:6 geschlagen geben. „Wir haben das Hinspiel gegen Jesenice analysiert und wissen welche Fehler damals unsererseits gemacht wurden. Die Slowenen spielen einerseits ein robustes Eishockey, sind jedoch sehr gute Techniker, die über eine feine Klinge verfügen. Wenn wir es schaffen, 60 Minuten lang konzentriertes Eishockey zu spielen sind Punkte gegen Jesenice möglich“, so Max Wilfan, Kapitän des EHC Lustenau.

Mit der Rückkehr von Chris D’Alvise in den Kader des EHC Lustenau sowie der Neuverpflichtung von Zintis Zusevics hat das Team der Lustenauer mit Sicherheit an Qualität gewonnen. Außerdem sind die Cracks von Trainer Mike Flanagen in der Lustenauer Rheinhalle eine Macht. Bisher konnten alle Spiele in der Heimstätte gewonnen werden. Mit konzentriertem Eishockey über die volle Distanz und ein wenig Glück im Abschluss vor dem gegnerischen Tor soll diese Serie auch am kommenden Wochenende weiter prolongiert werden. Beide Spiele werden vom neuen Partner valcome.tv live übertragen.

EHC Lustenau : EC KAC II

Samstag, 05. Dezember 2020, 17.30 Uhr, Rheinhalle Lustenau

Schiedsrichter: Tobias Holzer, Andreas Huber, Johannes Huber, Sebastian Spiegel

EHC Lustenau : HDD Jesenice

Sonntag, 06. Dezember 2020, 17.30 Uhr, Rheinhalle Lustenau

Schiedsrichter: Jakob Schauer, Oscar Wallner, Daniel Rinker, Sebastian Spiegel

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Lustenau
  • EHC mit Heimdoppel gegen KAC II und Jesenice
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen