AA

EHC Lustenau verlor gegen den Zweiten HC Pustertal

©Philipp Steurer
Die Truppe von Trainer Mike Flanagan erlitt eine 1:3-Heimniederlage und es gab keine Zähler
Bilder Lustenau vs Pustertal
NEU

AHL: EHC Lustenau vs HC Pustertal 1:3 (1:2, 0:1, 0:0); Torfolge: 1:41 0:1 V. Schweitzer, 5:41 1:1 Christopher D. Alviese, 9:11 1:2 M. Carozza, 39:49 1:3 (PP) B. Perlini

Bissige Wölfe aus Pustertal gewinnen Spitzenspiel gegen Lustenau mit 3:1

Im Topspiel der Runde zwischen dem EHC Lustenau und dem HC Pustertal konnte sich der designierte ICE Liga Teilnehmer aus Bruneck mit 3:1 durchsetzten. Doch für diese drei Punkte mussten die Südtiroler schwer arbeiten. Über weite Strecken des Spieles konnten die Vorarlberger dem HC Pustertal paroli bieten und hatten Möglichkeiten auf weitere Tore. Schlussendlich setzten sich die Gäste verdient durch und fixierten mit diesem Sieg die Play-Off Teilnahme.

Wie aus der Pistole geschossen begannen die Gäste aus Pustertal und setzten Lustenau vom ersten Moment an unter Druck. Lustenau tat sich schwer aus dem eigenen Verteidigungsdrittel zu kommen. Ein Abwehrfehler von Lustenau bescherte den Südtirolern den frühen Führungstreffer. Nach genau 101 Sekunden ließ sich Viktor Schweizer nicht lange bitten und erzielte das 1:0 für die Gäste. Dieser frühe Rückstand war jedoch eher ein Weckruf für die Heimmannschaft, die nun auch die ersten Möglichkeiten verbuchen konnte. Nach einer wunderschön herausgespielten Kombination zwischen Max Wilfan, Brian Connely und Chris D'Alvise konnte Letzter den italienischen Torhüter zum 1:1 überwinden. Wiederum verschärfte der HC Pustertal das Tempo und ging in der 10. Minute durch Massimo Carozza abermals in Führung. Trotz mehrerer Möglichkeiten auf beiden Seiten wollten keine Treffer mehr fallen und so ging es mit diesem knappen Vorsprung für die Gäste in die erste Drittelpause.

Im zweiten Spielabschnitt hatte Lustenau den besseren Start, kam zu zahlreichen Möglichkeiten und war dem Ausgleichstreffer in einigen Situationen sehr nahe. Colin Furlong, Torhüter vom HC Pustertal, konnte sich in dieser Phase des Spieles mehrmals auszeichnen und bewahrte sein Team mit tollen Paraden vor dem möglichen Ausgleichstreffer. Nach rund 30 gespielten Minuten hatte Lustenau zwei Überzahlmöglichkeiten, konnte diese jedoch nicht nutzen. Wenige Sekunden vor Drittelsende machte es Pustertal besser. Für den dritten Treffer an diesem Tag benötigten sie nur gerade sechs Sekunden in Überzahl - dann klingelte es im Kasten des EHC Lustenau. Torschütze - 11 Sekunden vor Drittelsende - war Brett Perlini mit einem Gewaltschuß von der blauen Linie.

Im letzten Spielabschnitt versuchte Lustenau nochmals heranzukommen und erspielte sich einige Tormöglichkeiten. Pustertal verwaltete den Vorsprung sehr clever und blieb in den schnell vorgetragenen Kontern stets gefährlich. Auch die jungen Spieler des EHC Lustenau, die zu zahlreichen Einsätzen kamen, konnten in dieser Phase mit den technisch und eisläuferisch sehr starken Südtirolern mit Einsatz und Willen mithalten. Rund eine Minute vor Spielende ersetzte Lustenaus Trainer den Torhüter durch einen sechsten Feldspieler. Mehr als ein Pfostenschuss wolle aber nicht herausschauen. So gewann der HC Pustertal das Spiel gegen den EHC Lustenau mit 3:1 und fixierte somit die Play-Off Teilnahme.  

E

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Lustenau
  • EHC Lustenau verlor gegen den Zweiten HC Pustertal
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen