Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

EHC Lustenau verlor gegen Cortina im Penaltyschießen

©VMH
In einem schnellen Spiel musste sich der EHC Alge Elastic Lustenau erstmals in dieser Saison vor heimischen Publikum geschlagen geben.
Best of EHC Lustenau vs Cortina

Beim Penalty-Schießen hatten die Italiener aus Cortina das Glück auf ihrer Seite und gewannen mit 3:2. Während der 65 Spielminuten hatte Lustenau ein Chancenplus, doch scheiterten sie immer wieder am bestens disponierten Torhüter Marco De Filippo Roia.

Schon nach exakt 119 Spielsekunden klingelte es im Gehäuse der Italiener. David Franz erzielte nach Vorarbeit von David Kreuter und Adis Alagic den frühen Führungstreffer für Lustenau. Doch wer sich dachte, es würde in dieser Tonart weitergehen sah sich getäuscht. Nur knappe zwei Minuten später erzielte Cortina durch Francesco Adami den Ausgleichstreffer. Weitere Torchancen auf beiden Seiten wurden durch die jeweiligen Torhüter neutralisiert. So ging es mit den 1:1 in die erste Drittelpause.

Im zweiten Spielabschnitt waren sich beide Teams ebenbürtig. Trotz zahlreicher Möglichkeiten blieb es lange beim 1:1 Unentschieden. Lustenau dominierte zwar das Spielgeschehen auf dem Eis, doch die Italiener kamen im Konter zu einigen Möglichkeiten. In der 36. Minute konnte Tommaso Alvera eine Unsicherheit in der Lustenauer Verteidigung ausnützen und erzielte den 2:1 Führungstreffer. Mit diesem 2:1 aus Sicht der Italiener ging es in die zweite Drittelpause.

Zu Beginn des vermeintlich letzten  Spielabschnitt machte Lustenau mächtig Druck und erzielte in der 43. Minute durch Martin Grabher-Meier den mehr als verdienten Ausgleichstreffer. In weiterer Folge drängte Lustenau auf den Führungstreffer, scheiterte aber immer wieder am Schlussmann von Cortina. Kurz vor Spielende überschlugen sich dann die Ereignisse. Philip Putnik musste eine Minute vor Spielende auf die Strafbank. Cortina spielte in Überzahl. Einige Sekunden vor Spielende entwischte Marc-Oliver Vallerand und zog alleine auf das Gehäuse der Gäste – nur mit einem Foul konnte er gestoppt werden. So verhängte der Schiedsrichter knapp vier Sekunden vor Spielende einen Penalty. Vallerand scheiterte am Torhüter der Italiener.

So ging das Spiel in die Verlängerung. Beide Teams hatten einige Möglichkeiten, wobei Lustenau die tonangebende Mannschaft war. Aber auch in der Verlängerung fiel keine Entscheidung. Somit musste das Penalty-Schießen entscheiden. Da hatten die Italiener das Glück auf ihrer Seite und entschieden das Spiel für sich. Trotz einer Schussüberlegenheit von 47:18 musste sich Lustenau erstmals in dieser Saison zu Hause geschlagen geben.

EHC Alge Elastic Lustenau : S.G. Cortina   2:3 (1:1 / 0:1 / 1:0 / 0:0 / 0:1 P)

Torschützen EHC Alge Elastic Lustenau: David Franz (2. Min.), Martin Grabher-Meier (43. Min.)

Torschützen S.G. Cortina: Francesco Adami (4. Min.), Tommaso Alvera (36. Min.), Riccardo Lacedelli (Penalty)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Lustenau
  • EHC Lustenau verlor gegen Cortina im Penaltyschießen
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen