Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

EHC Lustenau verlor beim Tabellenführer knapp

©VMH
EHC Alge Elastic Lustenau muss sich Tabellenführer Pustertal mit 2:1 geschlagen geben.

Die Festung Pustertal wankte, aber trotz eines sehr guten Spieles des Herausforderers aus Lustenau fiel sich nicht. Mit Glück, Einsatz aber auch viel Können brachten die Südtiroler den knappen 2:1 Vorsprung über die Zeit und konnten den Vorsprung auf die Verfolger ausbauen. Die Lustenauer waren über weite Strecken das bessere Team auf dem Eis und hätten sich einen Punktezuwachs verdient.

Von der ersten Minute an war beiden Teams anzumerken, dass sie sich auf dem Eis keinen Meter schenken werden. Im Top-Spiel der achten Runde zwischen dem Tabellenführer HC Pustertal und dem ersten Verfolger, dem EHC Alge Elastic Lustenau ging es vor rund 1.200 Eishockey-Interessierten schon zu Beginn des Spieles hart zur Sache. Alleine im ersten Spielabschnitt verteilte das Schiedsrichter-Duo 20 Strafminuten an die beiden Teams. Die Lustenauer zeigten keinerlei Respekt vor dem Tabellenführer und suchten ihr Glück in der Offensive. Eine Schuss-Statistik von 14:7 im ersten Drittel zeigt die Feldüberlegenheit der Gäste auf dem Eis. Doch sowohl der unter Dauerdruck stehende Torhüter der Südtiroler Colin Furlong als auch Lustenauer Keeper Maris Jucers hielten ihren Kasten sauber. Somit ging es mit einem für die Gastgeber schmeichelnden 0:0 in die erste Drittelpause.

Das zweite Spieldrittel begann, wie der erste Abschnitt endete: Chancen auf beiden Seiten. Es dauerte jedoch bis zur 33. Minute, bis erstmals Torjubel in Brunek ausbrach. Es waren die Südtiroler, die über den Führungstreffer jubeln durften. Teemu Virtala konnte Lustenaus Keeper erstmals bezwingen. Doch die Lustenauer zeigten sich wenig geschockt und antworteten nur knappe 50 Sekunden später mit dem Ausgleichstreffer. Nach Vorarbeit von Philipp Winzig war es der Kapitän Max Wilfan höchstpersönlich, der den Ausgleich für Lustenau erzielte. Mit diesem Ergebnis und einem Schussverhältnis von 11:9 für Lustenau ging es in die zweite Drittelpause.

Im letzten und entscheidenden Spielabschnitt hatten die Südtiroler den besseren Start und gingen durch den 63-fachen italienischen Nationalspieler Raphael Andergassen in der 42. Minute mit 2:1 in Führung. Lustenaus Team erzeugte weiterhin enorm Druck auf das Gehäuse der Italiener. Torhüter Colin Furlong konnte sich mehrmals in extremis auszeichnen. Die letzten Minuten des Spieles gehörten klar dem Herausforderer aus Lustenau. Trotz einer klaren Überlegenheit wollte der mehr als verdiente Ausgleichstreffer nicht mehr fallen.

HC Pustertal : EHC Alge Elastic Lustenau 2:1 (0:0 /1:1 / 1:0)
Torschützen HC Pustertal: Teemu Virtala (33. Min.), Raphael Andergassen (42. Min.)
Torschütze EHC Alge Elastic Lustenau: Max Wilfan (34. Min.)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Lustenau
  • EHC Lustenau verlor beim Tabellenführer knapp
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen