AA

EHC Lustenau unterlag in Jesenice knapp

©Stiplovsek
EHC Alge Elastic Lustenau muss sich in der Verlängerung mit 2:3 geschlagen geben

Vor rund 3.000 Zuschauern musste sich der EHC Alge Elastic Lustenau auswärts gegen den HDD Jesenice erst in der Verlängerung mit 2:3 geschlagen geben. In einem ausgeglichenen Spiel war Jesenice schlussendlich die glücklichere Mannschaft, die den ersten Sieg in der Play-Off-Serie für sich verbuchen konnte.

Mit viel Elan starteten die Slowenen in das erste Drittel und übernahm das Kommando auf dem Eis. Schon in der vierten Minute sah sich das Team des EHC Alge Elastic Lustenau erstmals in Unterzahl. Durch eine sehr gute Mannschaftsleistung konnte dieses Unterzahlspiel unbeschadet überstanden werden. Die Lustenauer fanden immer besser ins Spiel und verbuchten ebenfalls ihre ersten Torchancen, doch die Torhüter auf beiden Seiten konnten ihren Kasten im ersten Drittel rein halten.

Dies sollte sich kurz nach Wiederbeginn des zweiten Drittels ändern. In der 22. Minute hatte Lustenau die erste Überzahl-Möglichkeit auf dem Eis und nutzte diese durch Petr Vala zu 1:0 Führungstreffer. Es folgten zahlreiche Strafen auf beiden Seiten. Es schien so, dass Lustenau mit diesem knappen Vorsprung in die zweite Drittelpause gehen konnte, doch vier Sekunden vor Drittelsende glichen die Slowenen durch Di Cassmiro zum 1:1 aus.

Im letzten Drittel kamen die Slowenen, angetrieben von rund 3.000 Fans, besser aus der Kabine und verzeichneten ein Chancenplus. Marjan Manfreda erzielte in der 44. Minute den erstmaligen Führungstreffer für Jesenice. Nach diesem Tor folgten gut und schnell vorgetragene Angriffe der Lustenauer, die in der 55. Minute durch den Ausgleichstreffer von Martins Cipulis – wiederum in Überzahl – belohnt wurden. Beide Teams spielten in weiterer Folge auf Sieg, doch es ging mit diesem Unentschieden in die Verlängerung.

In der 66. Minute nützten die Slowenen eine Überzahl-Situation auf dem Eis und erzielten den entscheidenden dritten Treffer. Herbert Oberscheider, Präsident des EHC Alge Elastic Lustenau, der vor Ort war, fasst das Spiel kurz zusammen: “Es war ein Spiel auf sehr hohem Niveau, in dem Kleinigkeiten den Ausschlag gaben. Beide Teams hatten schon in der regulären Spielzeit Möglichkeiten, das Match zu entscheiden. Für das bevorstehende Heimspiel am Samstag in der Rheinhalle wünsche ich mir und dem Team des EHC Alge Elastic Lustenau eine ähnlich tolle Zuschauerkulisse wie hier in Jesenice”, so EHC Präsident Herbert Oberscheider.

HDD Jesenice : EHC Alge Elastic Lustenau 3:2 (0:0 / 1:1 / 1:1 / 1:0)

Torschützen Jesenice: Di Casmirro (40. Min.), Marjan Manfreda (44. Min.), Eric Pance (66. Min.)

Torschützen EHC Alge Elastic Lustenau: Petr Vala (22. Min.), Martins Cipulis (55. Min.)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Lustenau
  • EHC Lustenau unterlag in Jesenice knapp
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen