Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

EHC Lustenau schoss Vizemeister aus der Rheinhalle

©Oliver Lerch
Traumstart für EHC Lustenau. Die Sticker feierten zum Auftakt zuhause gegen Vizemeister Rittner Buam einen sensationellen 7:3-Erfolg.
NEU Best of EHC Lustenau vs Rittner Buam

Ein wahres Torfestival bekamen die Lustenauer Fans zum Auftakt zur AHL Saison 2018/19 in der Rheinhalle Lustenau zu sehen. Mit 7:3 schossen die Lustenauer den Vizemeister aus Ritten aus der Halle. Nach verhaltenem Beginn konnten sich die Lustenauer von Minute zu Minute steigern. Im zweiten Spielabschnitt kamen die Lustenauer in einen wahren Spielrausch und erzielten gesamt sechs sehr schön herausgespielte Treffer. Schlussendlich war es auch in dieser Höhe ein verdienter Sieg. Mit viel Zuversicht fahren nun die Lustenauer am kommenden Wochenende zu den Auswärtsspielen in Asiago und Fassa.

Zu Beginn des Spieles war den Lustenauern die Nervosität anzumerken. Vizemeister Ritten diktierte das Spiel in den ersten Minuten. Doch das Bollwerk der Lustenauer hielt den Angriffen der Südtiroler stand. Mehr und mehr steigerten sich die Lustenauer und kamen ebenfalls zu einigen Chancen. Gerade in Überzahl musste Lustenau den ersten Gegentreffer in Kauf nehmen. Eine Unachtsamkeit der Lustenauer nützte Andreas Lutz und erzielte in der 17. Minute den Führungstreffer für die Rittener. Gerade 16 Sekunden vor Drittelsende konnte dann jedoch auch Lustenau jubeln. Chris D’Alvise düpierte Torhüter Thomas Tragust und erzielte mit einem Schlenzer den viel umjubelten Ausgleichstreffer. Mit diesem Unentschieden ging es in die erste Drittelpause.

Im zweiten Spielabschnitt überschlugen sich dann die Ereignisse. Lustenau dominierte das Spiel auf dem Eis. So war es Marc-Oliver Vallerand, der in der 26. Minute für die erstmalige Führung der Lustenauer sorgte. Nur drei Minuten später konnte er in doppelter Überzahl den Südtiroler Torhüter aus spitzem Winkel erneut bezwingen. Ab diesem Zeitpunkt spielten sich die Lustenauer in einen wahren Spielrausch. Philip Putnik (34. Min.), Max Wilfan (35. Min.), abermals Marc Olivier Vallerand ((39. Min.) sowie Adis Alagic (40. Min.) sorgten für klare Verhältnisse auf dem Eis. Somit ging es mit 7:1 für die Gastgeber aus Lustenau in die zweite Drittelpause.

Das letzte Drittel war geprägt von sehr vielen Strafen für Lustenau – so spielten die Cracks von Trainer Christian Weber gesamt 14. Minuten in Unterzahl. So konnten die Südtiroler noch ein wenig Ergebniskosmetik betreiben und erzielten noch zwei weitere Treffer. Der Sieg der Lustenauer war aber auch in dieser Phase nie gefährdet.

Vater des Erfolges war einerseits ein hervorragend aufgelegter Goalgetter Marc-Oliver Vallerand, der drei Treffer und drei Assists verbuchen konnte, sowie eine starke Hintermannschaft und ein ausgezeichnet spielender Torhüter Maris Jucers. Am nächsten Wochenende warten zwei Auswärtsspiele auf die Lustenauer. Am Freitag trifft das Team auf Meister Asiago und am Samstag geht es mit dem Spiel gegen Fassa weiter.

EHC Alge Elastic Lustenau : Rittner Buam 7:3 (1:1 / 6:0 / 0:2)

Torschützen EHC Alge Elastic Lustenau: Chris D’Alvise (20. Min.), Marc-Olivier Vallerand (26. Min. / 29. Min. / 39. Min.), Philip Putnik (34. Min.), Max Wilfan (35. Min.), Adis Alagic (40. Min.)

Torschützen Ritten: Andreas Lutz (17. Min.), Alex Frei (51. Min. / 59. Min.)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Lustenau
  • EHC Lustenau schoss Vizemeister aus der Rheinhalle
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen