AA

EHC Lustenau schießt Jungbullen aus der Rheinhalle

©Stiplovsek
Die Cracks des EHC Lustenau können doch noch siegen - in beeindruckender Weise bezwingt der EHC Lustenau die Salzburg Juniors mit 6:0.

Die Väter des Erfolges in einer stark aufspielenden und kompakten Mannschaftsleistung waren in erster Linie zwei Spieler. Einerseits war dies Torhüter Lukas Reihs, der über 60 Minuten seinen Kasten sauber hielt, andererseits Chris D’Alvise, der mit drei Toren und einem Assist seine Qualitäten als Top-Scorer unter Beweis stellte.

In einer gewohnt körperlich intensiven Partie zwischen dem EHC Lustenau und den Salzburg Juniors gaben von Beginn an die Cracks der Heimmannschaft aus Lustenau den Ton an. Von der ersten Minute an war ihnen anzumerken, dass sie sich für die letzten Niederlagen revanchieren wollten. Schon nach gespielten vier Minuten musste Dominic Haberl erstmals auf die Strafbank. Salzburg konnte diese Feldüberlegenheit jedoch nicht zum Führungstreffer ummünzen – ganz im Gegenteil. Lustenaus Chris D’Alvise konnte den Puck erobern und steuerte Richtung Tor der Salzburger. Seinen idealen Querpass konnte Mark Hurtubise zum 1:0 für Lustenau in die Maschen setzen. Trotz einiger Möglichkeiten auf beiden Seiten blieb es nach 20 Minuten bei dieser knappen Führung für den EHC Lustenau.

In das zweite Spieldrittel startete Lustenau mit einem Mann mehr auf dem Eis. Chris D’Alvise konnte nach nur knapp 30 gespielten Sekunden nach herrlicher Vorarbeit von Mark Hurtubise und Ryan Glenn zum 2:0 einnetzen. Die Partie wurde immer intensiver und beide Teams fanden mehrere Möglichkeiten vor. Es dauerte bis zur 37. Minute, ehe wiederum Torjubel in der Rheinhalle Lustenau erklang. Chris D’Alvise erkämpfte sich den Puck im Verteidigungsdrittel, umkurvte den Salzburger Torhüter und erzielte den dritten Treffer für Lustnau. Mit diesem doch klaren Vorsprung von 3:0 wurden ein letztes Mal die Seiten gewechselt.

Wer nun ein Feuerwerk der Salzburger erwartete sah sich getäuscht. Es waren die Lustenauer, die dem Spiel den Stempel aufdrückten. So war der 4:0 Treffer von Frederik Rasmussen in der 43. Minute nur die logische Folge des Spielgeschehens. Nur drei Minuten Später konnte Jordan Pfennich nur regelwidrig vor dem Tor der Salzburger gestoppt werden. Den verhängten Penalty konnte jedoch Max Wilfan nicht verwerten. Nur sechs Minuten später gab es abermals einen Penalty für Lustenau. Diesen verwertete Chris D’Alvise souverän zum 5:0 und erzielte somit seinen dritten Treffer an diesem Abend. Den Schlusspunkt setzte Verteidiger Albert Krammer rund fünf Minuten vor Spielende. Nach Vorarbeit von Max Wilfan und Jordan Pfennich erzielte Krammer seinen ersten Treffer im Dress der Lustenauer. Somit feierte Lustenau einen unangefochtenen und auch in dieser Höhe verdienten 6:0 Sieg gegen Salzburg und konnte sich damit für die letzten Niederlagen rehabilitieren.

EHC Lustenau : Salzburg Juniors 6:0 (1:0 / 2:0 / 3:0)

Torschützen EHC Lustenau: Mark Hurtubise (7. Min.), Chris D’Alvise (21. Min. / 37. Min. / 53. Min.), Frederik Rasmussen (43. Min.), Albert Krammer (55. Min.)   

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Lustenau
  • EHC Lustenau schießt Jungbullen aus der Rheinhalle
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen