AA

EHC Lustenau mit viel Optimismus nach Ritten

©Philipp Steurer

Die letzte Runde im Grunddurchgang der Alps Hockey League 2020/21 wurde beendet – die Würfel für die Pre-Play-Off Paarungen sind gefallen. Nach dem 5:1 Erfolg des EHC Lustenau fixierten die Sticker den neunten Tabellenrang und treffen somit auf die Rittner Buam. Das erste Spiel in der „best-of-three“ Serie findet am kommenden Samstag in Ritten statt.

Zur gewünschten Qualifikation zum Viertelfinale ist für den EHC Lustenau noch eine schwere Hürde zu nehmen. Die Cracks rund um Kapitän Max Wilfan treffen auf kein geringeres Team als die Rittner Buam. Die Südtiroler waren in den letzten Saisonen jeweils ein Garant für Spitzenplätze in der Liga. In dieser Saison belegten sie punktegleich mit dem EHC Lustenau den achten Rang in der Endtabelle der bisher gespielten Saison. Die direkten Begegnungen (zwei Siege für Ritten) gaben den Ausschlag, dass die Rittner im ersten Spiel das Heimrecht genießen.

Trotz einer Verjüngung innerhalb der Mannschaft haben die Rittner Buam eine gute Mischung aus erfahrenen Top-Spielern, sowie jungen hungrigen Spielern aus dem eigenen Nachwuchs. So stehen Top Legionäre wie Daniel Tudin oder Mac Gregor Sharp sowie Kapazunder wie Simon Kostner, Markus Spinell oder Andreas Lutz in den Reihen der Südtiroler. Die Teams aus Lustenau und Ritten trafen in der bisherigen Saison zwei Mal aufeinander. Bei beiden Spielen hatte Ritten das bessere Ende und ging als Sieger vom Eis.

Während die Rittner Buam in der letzten Runde des Grunddurchgangs eine 2:7 Auswärtsschlappe gegen die VEU Feldkirch hinnehmen mussten, überraschte der EHC Lustenau beim Heimspiel gegen Asiago Hockey und gewann das Spiel mit 5:1. „Mit diesem Sieg haben wir einerseits sehr viel Selbstvertrauen getankt, andererseits in Richtung Ritten ein ganz deutliches Zeichen gesetzt. Wir fahren nach Ritten um das Spiel zu gewinnen und den ersten Schritt für die Play-Off Qualifikation zu machen. Es wird in dieser Serie sicherlich knappe Spiele geben. Ich bin aber davon überzeugt, dass wir die Serie für uns entscheiden können. Zusätzlich haben wir mit den Südtiroler noch eine Rechnung offen, konnten sie uns doch in dieser Saison schon zwei Mal besiegen. Es ist nun Play-Off-Zeit – die schönste Zeit im Eishockey. Wir sind bereit für die Serie gegen Ritten“, so Kapitän Max Wilfan.

Weiterhin plagen Lustenaus Trainer Verletzungssorgen. Anthony Morrone, Frederik Rasmussen, Lucas Loibnegger, Timo Demuth und Philipp Winzig werden dem Coach Flanagan in dieser Serie nicht zur Verfügung stehen. „Es ist nun nicht an der Zeit zu jammern. Klar treffen uns die Ausfälle sehr hart, doch wir haben ein homogenes Team, welches die verletzten Spieler kompensieren kann. Schon beim letzten Spiel gegen Asiago haben die jungen Eigenbauspieler gezeigt, dass sie bereit für diese Serie sind,“ so EHC Coach Mike Flanagan. Das Spiel am Samstag in der Arena Ritten wird von valcome.tv live übertragen.

Rittner Buam : EHC Lustenau

Samstag, 20. März 2021, 20.00 Uhr Arena Ritten

Schiedsrichter: Simone Lega, Turo Virta, Matthias Cristeli, Mauro De Zordo

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Lustenau
  • EHC Lustenau mit viel Optimismus nach Ritten
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen