AA

EHC Lustenau mit Standard-Ergebnis zum Sieg

©Stiplovsek
Zweimal hat EHC Lustenau zuletzt gegen Feldkirch mit 2:5 verloren. Im Heimspiel machten es die Ressmann-Cracks besser und siegten gegen Jesenice mit dem gleichen Ergebnis.
Lustenau siegt gegen Jesenice

Der EHC Alge Elastic Lustenau gewinnt nach vier Niederlagen in Serie gegen den Vertreter in der Sky Alps Hockey League aus Slowenien mit 5:2. Neben Blumen für die Damen gab es auch wichtige drei Punkte für die Cracks der Lustenauer. Nach vier Niederlagen begann der EHC recht nervös und tat sich schwer ins Spiel zu finden. Nach rund vier Minuten hatte Jesenice die erste Überzahlmöglichkeit und nützte diese auch prompt zum Führungstreffer. Ein Abspielfehler der Lustenauer in der eigenen Zone gab Aleksander Magovac die Möglichkeit, Lustenaus Torhüter Patrick Machreich zu bezwingen. Nach diesem 0:1 war den Lustenauer eine Verunsicherung anzumerken. Nach rund 11 gespielten Minuten hatte dann Lustenau die Möglichkeit, mit einem Mann mehr auf dem Eis zu agieren. Marcel Witting nützte diese Möglichkeit und fälschte einen Schuss von Daniel Stefan unhaltbar in das Gehäuse der Slowenen ab. Dieses Tor gab den Lustenauer sehr viel Selbstvertrauen – mehr und mehr übernahmen sie das Kommando auf dem Eis und waren dem Führungstreffer in mehreren Situationen sehr nahe, doch die Abwehr von Jesenice hielt den Angriffen der Lustenauer stand. So ging es mit diesem 1:1 in die erste Drittelpause.

Im zweiten Spielabschnitt kamen die Lustenauer sehr engagiert aus der Kabine und hatten zahlreiche Torchancen. Aus einem Gestocher heraus erzielte Petr Vala den viel umjubelten Führungstreffer für Lustenau. Die Cracks von Gerald Ressmann hatten in weiterer Folge mehr vom Spiel. Der dritte Treffer für Lustenau wurde aus nicht bekannten Gründen aberkannt, doch die Lustenauer drängten weiter auf die Vorentscheidung. So war es abermals Petr Vala, der in der 34. Minute den dritten Treffer für Lustenau erzielte und eine schöne Kombination zwischen dem kongenialem Trio Wiedmaier, Winzig und Vala zum 3:1 abschloss. Mit diesem Vorsprung für Lustenau ging es in die zweite Drittelpause.

Im letzten Spielabschnitt drängten die Slowenen auf den Anschlusstreffer, doch die Lustenauer verteidigten den Vorsprung sehr clever – mehr als das – aus einem Konter erzielten sie den vierten und vorentscheidenden Treffer – Philipp Winzig konnte den slowenischen Torhüter zum vierten Mal überwinden. Mit dem zweiten Treffer in der 50. Minute durch den Ex-Lustenauer Martin Oraze schöpfte Jesenice nochmals Hoffnung. Rund zwei Minuten vor Spielende ersetzte der Trainer von Jesenice Nik Zupancic den Torhüter durch einen sechsten Feldspieler – der Erfolg blieb ihm aber vergönnt: ganz im Gegenteil – zwei Minuten vor Spielende fixierte Lustenaus Verteidiger Dusan Devecka den Endstand von5:2 für Lustenau mit einem Schlenzer in das Gehäuse von Jesenice.

So gab es für Lustenaus Team an diesem Valentinstag neben Blumen für alle weiblichen Gäste – gesponsert von Müllis Blumenshop in Lustenau – drei wichtige drei Punkte für den EHC Alge Elastic Lustenau und viel Selbstvertrauen für die schweren bevorstehenden Spiele.

EHC Alge Elastic Lustenau : HDD Jesenice 5:2 (1:1 / 2:0 / 2:1)

Torschützen EHC Alge Elastic Lustenau: Marcel Witting (11. Min./PP1), Petr Vala (24. Min. / 34. Min. /PP1), Philipp Winzig (48. Min.), Dusan Devecka (58. Min.)

Torschützen HDD Jesenice: Aleksander Magovac (5. Min. /PP1), Martin Oraze (50. Min.)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Lustenau
  • EHC Lustenau mit Standard-Ergebnis zum Sieg
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen