AA

EHC Lustenau kehrt auf die Siegerstraße zurück

©Stiplovsek
Einen 4:2 Arbeitssieg konnte der EHC Alge Elastic Lustenau gegen das favorisierte Team aus dem Pustertal landen.
Best of Lustenau und Pustertal

Das Spiel auf sehr hohem Niveau blieb bis zum Ende spannend. Am Schluss jubelten die Lustenauer Spieler über den ersten Sieg nach vier Niederlagen. Somit konnte sich der EHC Alge Elastic Lustenau den Rang unter den Top 6 Teams der Liga festigen.

Ausgeglichen mit leichten Vorteilen für die Gäste aus dem Pustertal gestalteten sich die ersten Minuten des Spieles. Mehr und mehr kam jedoch das Team von EHC Coach Gerald Ressmann ins Spiel. Chancen auf beiden Seiten konnten die sehr gut disponierten Torhüter jedoch allesamt entschärfen. In der 15. Minute durften die Lustenauer Fans erstmals jubeln. Aus einem Gestocher heraus erzielte Stefan Wiedmaier den Führungstreffer für Lustenau. In weiterer Folge hatten die Löwen weitere Chancen, doch mit diesem knappen Vorsprung ging es in die erste Drittelpause.

Die Südtiroler starteten besser ins Spiel und erzielten schon nach gespielten 27 Sekunden den 1:1 Ausgleichstreffer. Einen Schuss von der blauen Linie fälschte Patrick Bona unhaltbar für Torhüter Patrick Machreich ab. Weiter dominierten die Gäste aus Südtirol, doch die Verteidigung des EHC stand bombensicher und hatte durch ein sehr gut vorgetragenes Konterspiel einige Chancen. Doch sowohl Stefan Hrdina als auch Marcel Witting vergaben alleinstehend vor Torhüter Tragust ihre Chancen. In der 34. Minute war es jedoch soweit. Lustenau, bekannt für ein effektives Powerplay, erzielte in Überzahl den 2:1 Führungstreffer durch Gatis Gricinskis. Mit diesem knappen Vorsprung für die sehr gut kämpfenden Lustenauer ging es in das letzte Drittel.

Chancen auf beiden Seiten ergaben sich in einem sehr rassig und kampfbetonten Spiel. In der 44. Minute erzielte Fabian Mandlburger nach tollem Zuspiel seines Bruders Julian Mandlburger den dritten Treffer für Lustenau. Für Fabian Mandlburger war es der erste Treffer für die Kampfmannschaft des EHC Alge Elastic Lustenau. Lustenau zog sich mehr und mehr zurück und die Italiener drängten auf den Anschlusstreffer, welcher in der 57. Minute auch Realität wurde. In den letzten drei Minuten riskierten die Südtiroler alles und ersetzten den Torhüter durch einen sechsten Feldspieler, doch Lustenaus Team stemmte sich mit vereinten Kräften gegen den Ausgleichstreffer. Vier Sekunden vor Spielende erzielte Lustenaus Verteidiger Dusan Devecka den entscheidenden Treffer. Von der eigenen Torlinie aus erzielte er mit einem Heber den vierten und entscheidenden Treffer.

Somit kommt der EHC Alge Elastic Lustenau genau rechtzeitig vor dem großen Vorarlberg Derby wieder in Schwung und konnte gegen die „Wölfe“ aus dem Pustertal einen wichtigen Sieg landen.

EHC Alge Elastic Lustenau : HC Pustertal 4:2 (1:0 / 1:1 / 2:1)

Torschützen EHC Alge Elastic Lustenau: Stefan Wiedmaier (15. Min.), Gatis Gricinskis (34. Min.), Fabian Mandlburger (44. Min.), Dusan Devecka (60. Min.)

Torschützen HC Pustertal: Patrick Bona (21. Min.), Wacey Rabbit (57. Min.)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Lustenau
  • EHC Lustenau kehrt auf die Siegerstraße zurück
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen