AA

EHC Lustenau greift in Salzburg nach dem Meistertitel

©Stiplovsek
Nach dem 4:2-Sieg im Hinspiel hat der EHC Lustenau die besten Karten im dritten Anlauf Gold zu holen

Mit 4:2 konnte der EHC Lustenau das erste Finalspiel zur Österreichischen Meisterschaft gegen die favorisierten Jungbullen aus Salzburg gewinnen. Mit diesem Zwei-Tore-Vorsprung fahren die Cracks rund um Trainer Mike Flanagan morgen Samstag in die Mozart-Stadt um den Meisterpokal nach Lustenau zu holen.

Doch bis dahin wird es noch ein schweres Stück Arbeit. Im Hinspiel agierte Lustenau sehr clever und überraschte Salzburg mit einer kompakten Mannschaftsleistung. Mit einer ähnlich angelegten Spielweise will das Team rund um Kapitän Max Wilfan auch beim Rückspiel auftreten und die Salzburger auf eigenem Eis in die Schranken weisen.

„Wir haben Salzburg dieses Jahr schon zwei Mal geschlagen und haben gezeigt, dass wir gegen technisch sehr gut ausgebildete junge Salzburger auf Augenhöhe mithalten können. Natürlich ist ein Zwei-Tore-Vorsprung im Eishockey kein Ruhepolster, doch wichtig ist, dass Salzburg einen Rückstand aufholen muss. Aus einer stabilen Verteidigung heraus möchten wir auch im Sturm Akzente setzten, um die notwendigen Tore zu erzielen und den Meisterpokal nach Lustenau zu holen“, so EHC Kapitän Max Wilfan.

Rückspiel

Salzburg Juniors : EHC Lustenau

Samstag, 13. Februar 2021, 19.15 Uhr, Volksgarten Salzburg

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Lustenau
  • EHC Lustenau greift in Salzburg nach dem Meistertitel
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen