AA

EHC Lustenau fordert den Spitzenreiter Laibach

©verein
Nach dem 6:3 Erfolg des EHC Lustenau gegen Cortina folgt schon am Dienstag das Spitzenspiel gegen Olimpija Laibach.

Von Verlustpunkten her gesehen sind die Slowenen klarer Tabellenführer und gehen auch als Favorit in diese Partie. Aus Sicherheitsgründen (Rheinhalle Lustenau wegen Schneemassen gesperrt) findet das Spiel wiederum in der Messehalle in Dornbirn statt. Spielbeginn am Dienstag ist um 19.30 Uhr.

Eine schwere Aufgabe wartet am Dienstag auf die Cracks des EHC Lustenau, denn mit den Drachen aus Laibach wartet die Tormaschine der Liga auf die Lustenauer. Bei 14 Spielen erzielten die Slowenen nicht weniger als 107 Tore. Dies bedeutet einen Schnitt von beinahe acht Toren (!) pro Spiel. Auch in der Verteidigung ist Laibach eine Macht, erhielten sie doch nur 36 Treffer (Schnitt 2,6 Tore), was ebenfalls den Liga-Spitzenwert darstellt.

Voraussetzungen, die einen Sieg des EHC Lustenau beinahe unmöglich machen, wäre da nicht eine starke und selbstbewusste Lustenauer Mannschaft, die in den letzten Spielen von Sieg zu Sieg eilt. Die letzten fünf Spiele konnte Lustenau in teilweise souveräner Manier für sich entscheiden. Auch das Manko der Abschluss-Schwäche vor dem gegnerischen Tor konnte in intensiven Trainingseinheiten abgelegt werden. 31 Tore erzielten die Lustenauer in den letzten fünf Spielen, was ebenfalls einen beachtlichen Schnitt von über sechs Toren pro Spiel bedeutet.

Vor allem die erste Linie mit Max Wilfan, Martin Grabher-Meier und Chris D’Alvise scheint sich gefunden zu haben und präsentiert sich in Torlaune. „Wenn das Team aus Laibach die Punkte mit nach Slowenien nehmen will, dann müssen sie bis an ihre Grenzen gehen. Wir werden versuchen unser bestes Eishockey zu zeigen und an die Leistungen der letzten Spiele anschließen. Die Vorgaben unseres Trainers können wir auf dem Eis immer besser umsetzen und die Erfolge der letzten Spiele zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind“, so Kapitän Max Wilfan, der gegen Cortina drei Tore erzielte. „Wir sind zu einer homogenen Einheit zusammengewachsen und jeder Einzelne ist wichtig für den Gesamterfolg. Auch die jungen Eigenbauspieler finden sich in der Liga immer besser zurecht“, so Wilfan weiter.

Der Einsatz von EHC Rückkehrer Timo Demuth ist eher unwahrscheinlich – bei den Spielen am kommenden Wochenende will er aber unbedingt mit dabei sein und seinen Teil zum Mannschaftserfolg beitragen. Wer gegen Laibach im Tor steht, wird sich erst kurzfristig vor dem Spiel entscheiden. „Wir verfügen mit Lukas Reihs und Anthony Morrone über zwei sehr starke junge Torhüter, die sich in jeder einzelnen Trainingseinheit puschen. Beide sind noch nicht an ihrer Leistungsgrenze angelangt und werden von Einsatz zu Einsatz besser,“ so Tormann-Trainer Edgars Lusins.

Wiederum wird das Spiel in der Messehalle Dornbirn stattfinden – die Rheinhalle Lustenau ist aus Sicherheitsgründen auf Grund der Schneemassen weiterhin gesperrt. An dieser Stelle bedankt sich der EHC Lustenau bei den Bulldogs sowie der Stadt Dornbirn für die schnelle und unbürokratische Hilfe bei der Umsetzung der Heimspiele des EHC Lustenau. Spielbeginn ist um 19.30 Uhr. Das Spiel kann wie immer via Live-Stream über valcome.tv verfolgt werden

EHC Lustenau : Olimpija Laibach

Dienstag, 19. Januar 2021, 19.30 Uhr, Messehalle Dornbirn

Schiedsrichter: Tobias Holzer, Andreas Huber, Christian Eisl, Johannes Huber

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Lustenau
  • EHC Lustenau fordert den Spitzenreiter Laibach
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen