AA

EHC Lustenau allein zuhaus

Ind er Eishockey-Nationalliga müssen am Samstag bis auf den EHC Lustenau alle Ländle-Teams in der Ferne antreten.

EHC Oberscheider Lustenau – EK Zell am See
Samstag, 22.11.2008, 19.30 Uhr
SR: Georg Veit, Stefan Jamnig, Christian Meurers

Am Samstag gastiert Zell im direkten Duell um Platz eins in Lustenau. Beim Saisonauftakt mussten sich die Pinzgauer zu Hause dem EHC mit 2:4 geschlagen geben. Danach legten die Zeller eine Serie von acht Siegen en suite hin. Erst in der vergangenen Woche musste man sich erstmals wieder geschlagen geben (2:4 in Feldkirch).

Durch diese Niederlage und dem gleichzeitigen Sieg der Sticker in Kapfenberg ist Zells Vorsprung auf einen Punkt geschmolzen. Die Lustenauer spielen dadurch um die Tabellenführung.

“So ein Topspiel ist die Belohnung für die bisher gezeigten Leistungen. Wir freuen uns auf Zell und auf eine sicher gut gefüllte Halle”, so Trainer Mark Nussbaumer. Zell hat sein Prunkstück in der Defensive, da spielen ehemalige Bundesliga-Cracks wie Ulrich, Brabant, Ivanov, Mellitzer und Lainer. “Aber wir gehen mit sehr viel Selbstvertrauen in dieses Spiel.”

KSV Eishockeyclub – FBI VEU Feldkirch
Samstag, 22.11.2008, 19 Uhr
SR: Igor Dremelj, Werner Fladenhofer, Gerald Podlesnik

Mit Feldkirch wartet eine schwere Aufgabe auf den KSV. Immerhin bezwang die VEU in der letzten Runde Tabellenführer Zell am See. Zudem müssen die Tigers Monir Kalgoum vorgeben, der noch immer krankheitsbedingt fehlt. Ansonsten sind alle Spieler fit.

Die seit drei Begegnungen ungeschlagene VEU will ihre Siegesserie fortsetzen. Seit Mittwoch befindet sich außerdem ein neuer Spieler im Kader der Montfortstädter: Vincenz Peters bestreitet in Feldkirch ein Try-Out. In den nächsten drei Spielen hat der ehemalige Spieler vom EHC Team Wien Gelegenheit, sein Talent zu beweisen, um fix in den Kader aufgenommen zu werden.
 

EV aicall Zeltweg – EHC Bregenzerwald
Samstag, 22.11.2008, 19.30 Uhr
SR: Robert Dostal, Stefan Kapun, Markus Stöckl

Die Wälder liegen hinter Zeltweg auf dem achten Tabellenrang, haben sich aber bei ihrer 0:2 -Niederlage gegen Salzburg in der letzten Runde tapfer geschlagen. Auch die Löwen zeigten beim 1:2 in Dornbirn aufsteigende Form. Das erste Aufeinandertreffen in der laufenden Meisterschaft konnte der EV aicall Zeltweg mit 5:3 für sich entscheiden. Zeltwegs Neuzugang Stefan Pittl feiert sein Heimdebüt.

“Wir müssen in den nächsten Spielen gegen Bregenzerwald, Kapfenberg wie auch Salzburg punkten”, fordert Zeltwegs sportlicher Leiter Manfred Hinteregger. “Diese Gegner sind unsere direkten Konkurrenten, um in der Tabelle weiter nach vorne zu kommen. Jeder einzelne unserer Spieler wird in die Verantwortung genommen.”

Erfreulich ist, dass Tobias Dinhopel nach seiner Verletzung das Training wieder aufgenommen hat.  Ob er die kommenden Spiele bereits bestreiten kann, wird sich erst in den nächsten Trainingseinheiten herausstellen. Auch Gerald Koller wird nach seiner langwierigen Knieverletzung das Training wieder aufnehmen, sobald er das ärztliche OK erhält. 

EC Red Bull Salzburg – EC Dornbirn
Samstag, 22.11.2008, 19.30 Uhr
SR: Ladislav Smetana, Stefan Siegel, Harald Six

Vor 234 Tagen durften die Bulldogs auf Salzburger Eis ihren Meistertitel feiern. Mittlerweile sind die Karten neu gemischt. Dornbirn ist heiß auf die Begegnung. Beim ersten Aufeinandertreffen in der Saison behielten die Vorarlberger mit 3:0 die Überhand.

Die Bulldogs – momentan auf Platz drei – möchten auch in der Ferne punkten und so den Anschluss zur Spitze halten. Auf Kapitän Stefan Spannring muss Coach Kjell G Lindqvist verzichten. Fraglich sind die Einsätze von Manuel Ganahl und Jürgen Fussenegger.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Lustenau
  • EHC Lustenau allein zuhaus
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen