Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Edle Gewürze und festes Schuhwerk

Sweety, Manu und Simmi Walia von "7Spices"
Sweety, Manu und Simmi Walia von "7Spices" ©Henning Heilmann
Schuhe, Schmuck und scharfe Sachen: Versteckte Geheimnisse in Feldkirchs Gassen
Feldkirchs Geheimnisse - Rundgang 2020

FELDKIRCH Von Edelsteinen und exotischen Gewürzen bis zu perfekten Schuhen: Die Gassen in Feldkirchs Altstadt stecken voller Geheimnisse und einzigartiger Geschäfte, die entdeckt werden wollen. Im Rahmen von „Feldkirchs Geheimnisse“ gewährten heuer acht besondere Adressen von Handwerk bis zur Kulinarik verborgene Einblicke.

Vielfalt des Currys

In die aromatische Vielfalt exotischer Gewürze eintauchen lässt sich bei “7Spices” am Mühletorplatz. Eine riesige Auswahl über 150 frisch gemahlener hauseigener Mischungen lädt dazu ein, entdeckt zu werden. Um zu überzeugen, dass das beste Gewürz stets frisch zubereitet ist, zeigte Inhaberin Manu Walia, wie sich ein eigenes Curry mörsern lässt. Koriander, Kreuzkümmel und Kurkuma, Nelke, Kardamom und Bockshornklee ließen selbst unter dem Mund-Nasenschutz blitzschnell bezaubernde Aromen entstehen.

Alles, was warmhält

Bei „Die Wolle“ von Elisabeth Friedl durfte wieder nach Herzenslust gestrickt werden. Der Einbruch der kalten Jahreszeit hat die Sehnsucht nach warmen Socken und Pullis geweckt. Im Café Hecht bereitete „Wally“ Waldner ihre schon legendären Kasnudln zu. Caroline Wolff bietet bei „wolfff“ im „Goaszipfl“ echte textile Unikate an. Mit Leidenschaft lässt die Autodidaktin, welche sich das Nähen selber beigebracht hat, außergewöhnliche Stücke entstehen, die nicht nur für eine Saison gedacht sind. Hinzu kommen besondere Designprodukte, die handverlesen das Sortiment ergänzen und abrunden.

Gefragtes Handwerk

Der talentierte Schuhmacher Alessandro Santella in der Neustadt 45 ist schon längst kein Geheimtipp mehr, aber dafür eine besondere Adresse für elegantes Schuhwerk, das lange halten soll. Mit viel Herzblut repariert und frischt er lieb gewonnene Schuhe auf. So erhalten auch in die Jahre gekommene Bergschuhe ein neues, festes Profil. Dass das Schuhmacherhandwerk auch heute gefragt ist, davon sprechen seine vollen Regale Bände, und dass er zumeist schon für die nächsten 14 Tage ausgebucht ist.

Natürliche Unikate

Schmuck, Edelsteine und Fossilien bietet Otto Loacker in der Schmiedgasse an. Dafür er ein gutes Auge und reist persönlich um die ganze Welt, mit Vorliebe einmal jährlich ins ferne Madagaskar, um dort die schönsten Stücke für sein einzigartiges Geschäft auszusuchen. Jeder Stein ist ein Unikat und nicht beliebig reproduzierbar. Im Laden werden aus den gesammelten Schätzen in Handarbeit individuelle Ketten hergestellt.

Auch bei „Kona – schöne Dinge“ am Domplatz und in der „Oase“ in der Johannitergasse entlockten die Rundgangsteilnehmer den Geschäften viele Geheimnisse. Gleich vier Stadtführerinnen begleiteten mit viel Hintergrundwissen durch Feldkirchs Gassen: Marion Marte, Gerlinde Budzuhn, Alexandra Zittier-Summer und Ilse Wehinger. HE

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Feldkirch
  • Edle Gewürze und festes Schuhwerk
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen