AA

Ebnit: Brückenteil gesprengt

Dornbirn -  Nach dem Einsturz der Rappenlochschluchtbrücke wurde am Freitagmorgen ein überstehender Brückenteil auf der Ostseite der Schlucht weggesprengt. VOL Live war bei der Sprengung live vor Ort und sprach mit Hubert Dreher von der Straßenmeisterei Dornbirn über die weitere Vorgehensweise nach der Sprengung.
Interview: "Sprengung ist gut verlaufen"
Video von der Brückensprengung
Ebnit: Bilder von der Brückensprengung
360-Grad-Panoramabild von der Einsturzstelle
Weitere Felsstürze sind möglich
Landesgeologe Bauer im Interview
Ebnit-Brücke eingestürzt

Die war erforderlich um weitere Baumaßnahmen durchführen zu können, damit das Pionierbatallion 2 aus Salzburg am 6. Juni 2011 mit der Errichtung der Behelfsbrücke beginnen kann.

Ebnit: Sprengung ist gut verlaufen

Laut Dreher ist die Sprengung gut verlaufen. Jetzt werden die Vorbereitungen getroffen um das Fundament für die Behelfsbrücke des Österreichischen Bundesheeres zu errichten.

Kommende Woche werden die Teile der Rappenlochschluchtbrücke, die in der Walgaukaserne in Bludesch gelagert sind, angeliefert und am 6. Juni soll mit der Errichtung der Behelfsbrücke begonnen werden. Bisher, so Dreher, liege man im Zeitplan.

Video von der Sprengung im Ebnit

Video: Interview mit Hubert Dreher, Straßenmeisterei Dornbirn

(VOL Live/Schmidt)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Dornbirn
  • Ebnit: Brückenteil gesprengt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen