Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

EBEL: Topteams mit Niederlagen, Erfolgserlebnis für Vienna Capitals

Heimsieg für Coach Jim Boni uns seine Vienna Capitals.
Heimsieg für Coach Jim Boni uns seine Vienna Capitals. ©APA/EXPA/Thomas Haumer
Die Vienna Capitals feiern zu Hause gegen Innsbruck einen Arbeitssieg, Leader Red Bull Salzburg und Verfolger Black Wings Linz kassieren Niederlagen.

Niederlagen für die beiden punktebesten Teams der Erste Bank Eishockey Liga haben am Freitag die Spiele der 41. Runde gebracht: Leader Red Bull Salzburg musste sich zu Hause im Schlager dem drittplatzierten HC Znojmo mit 2:3 geschlagen geben, der erste Verfolger Black Wings Linz unterlag ebenfalls auf eigenem Eis dem Dornbirner EC mit 2:4.

Beide Teams sind freilich aber schon fix in der Platzierungsrunde der Top 6. Im Kampf um die weiteren Plätze ist noch keine Entscheidung gefallen. Zumal der KAC den erwarteten Pflichtsieg gegen Schlusslicht Olimpija Laibach mit einem letztlich sicheren 4:0-Heimsieg einfuhr. Die Vienna Capitals schlugen Innsbruck 4:2, der VSV musste sich in Graz mit 1:2 nach Penaltyschießen geschlagen geben.

Capitals verspielten faste eine 3:0-Führung

Die Wiener feierten einen Arbeitssieg und waren trotz eines überlegenen 3:0 nach dem ersten Spielabschnitt keinesfalls ungefährdet. Die Gäste aus Innsbruck kamen dank Treffern durch Bishop (22.) und Schuller (38.) noch auf 2:3 heran, ehe Sharp in der 50. den Endstand zum 4:2 der Wiener herstellte.

Die Lage spitzt sich immer mehr zu! Nachdem Znojmo und Dornbirn Auswärtssiege feierten und der VSV einen Punkt geholt…

Posted by EV Vienna Capitals on Freitag, 8. Januar 2016

Mann des Abends war aber Rafael Rotter, der nicht nur die beiden ersten Treffer der Hausherren erzielte, sondern auch die Assists zu den weiteren Toren leistete. Die Wiener, bei denen Coach Jim Boni nicht einmal drei volle Linien einsetzte, waren nach 30 Minuten müde und bauten zusehends ab.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Eishockey
  • EBEL: Topteams mit Niederlagen, Erfolgserlebnis für Vienna Capitals
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen