Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Duell um den Heimvorteil

Dreimal werden sich an den nächsten vier Wochenenden die Staffeln des KSK Klaus und des AC Wals gegenüberstehen. Im ersten Duell geht es am Samstag um die Ausgangslage im Finale der Ringer-Bundesliga.

Das schlechter platzierte Team nach dem Grunddurchgang hat im ersten Finalduell am 27. November Heimrecht, beim Sieger der Vorrunde findet dann am 4. Dezember der große Showdown um die nationale Meisterkrone statt. Der erste Kampf zwischen Klaus und Wals endete mit einem 22:18-Heimsieg der Salzburger, die nach acht von zehn Runden auch als einziges Team noch ungeschlagen sind. Ob dieser vier Punkte Rückstand sieht sich die Staffel von Coach Bernd Ritter in der Außenseiterrolle. „Wie immer wird das glücklichere Händchen bei der Aufstellung über Sieg und Niederlage entscheiden. Ohne Druck und Experimente wird es ein letztes Abtasten vor dem großen Finale, aber wir wollen siegen.“

Götzis gegen Hörbranz
Rein rechnerisch wäre im Ländle-Derby zwischen dem KSV Götzis und dem AC Hörbranz noch eine Verschiebung in der Tabelle möglich. Die Leiblachtaler müssten allerdings höher als mit 27:12 (Ergebnis Hinrunde) gewinnen. „Wir wollen einen versöhnlichen Saisonabschluss und die zwei Heimkämpfe gegen Hörbranz und Wals gewinnen“, so Karl Kathan, Sportwart der Götzner. Fehlen auf Seiten der Götzner wird Michael Häusle, der nach einem Bandscheibenvorfall, zugezogen im Auswärtskampf in Vigaun, seine aktive Karriere beenden muss.

KSK Klaus – AC Wals
Winzersaal, Samstag, 20.00 Uhr, SR Heiss

KSV Götzis – AC Hörbranz
HS-Turnhalle, Samstag, 20.00 Uhr, SR Noei

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Sport VOL.AT
  • Duell um den Heimvorteil
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.