AA

Duale Pflege- und Betreuungsausbildung

Prof. Bernd Marin
Prof. Bernd Marin ©aqua forum Frastanz

Sehr groß ist bereits das Interesse am 6. aqua forum: Bei diesem hochkarätig besetzten Symposium geht es am Freitag, 29. April ab 9 Uhr im Frastanzer Adalbert Welte Saal um mögliche Auswege aus dem drohenden Pflege- und Betreuungsnotstand in Österreich. Als Hauptreferent konnte der international anerkannte Fachmann Prof. Dr. Bernd Marin gewonnen werden.

Bereits zum sechsten Mal lädt aqua mühle frastanz gGmbH anlässlich des Internationalen Tages der Arbeit zu einem aqua forum: Das Interesse des Fachpublikums ist heuer besonders groß, das Thema höchst brisant.
Immer mehr Menschen werden dank medizinischer Fortschritte immer älter, sind dabei aber auch auf Betreuung und Pflege angewiesen. In Österreich weiß über diese Probleme und die damit zusammenhängenden weiteren Fragen kein Fachmann besser Bescheid, als der in Wien lehrende Sozialwissenschafter Prof. Dr. Bernd Marin.
Seine aktuellen Kenntnisse wird der für seine innovativen und nachhaltigen Konzepte international gefragte Experte beim 6. aqua forum am 29. April im Frastanzer Adalbert-Welte Saal als Gastredner vortragen und zur Diskussion stellen. Michael Himmer, Leiter des Studiengang Soziales der Fachhochschule Vorarlberg und Guntram Rederer, Leiter der Gesundheits- und Krankenpflegeschule Feldkirch werden auf die Frage eingehen, ob ein Lehrberuf “Sozial- und Pflegelehre” eine mögliche Antwort auf den bevorstehenden Pflegenotstand sein kann.

An der Podiumsdiskussion mit dem Referenten werden höchste Repräsentanten aller im Landtag vertretenen Parteien teilnehmen:
Landtagsvizepräsidentin Gabriele Nußbaumer, stv. Klubobfrau der ÖVP
Dieter Egger, Klubobmann der FPÖ
Johannes Rauch, Klubobmann Die Grünen
Michael Ritsch, Klubvorsitzender SPÖ

Das 6. aqua forum steht unter dem Ehrenschutz von Herrn Landeshauptmann Dr. Herbert Sausgruber und Landesstatthalter Mag. Markus Wallner und wird in enger Zusammenarbeit mit der Fachhochschule Vorarlberg und der Gesundheits- und Krankenpflegeschule Feldkirch veranstaltet. Hauptsponsor ist die Sparkasse Feldkirch.

Statement Geschäftsführung
“Wir begegnen in unserer Arbeit vielen jungen Menschen, die aufgrund ihrer Erfahrungen oftmals eine hohe Bereitschaft und Motivation zur Sozial- und Gesundheitsarbeit vorweisen”, berichtet aqua-Geschäftsführer DSA Thomas Vogel. Aufgrund ihrer Bildungsgeschichte verfügen diese jungen Menschen aber über wenig Sachkompetenzen und haben daher keinen Ausbildungszugang, zumal dieser in diesen Berufen (fast) ausschließlich über schulische Bildungswege erfolgt.

Egon Blum versucht hier schon seit vielen Jahren das erfolgreiche Schweizer Modell einer Lehrausbildung im Sozial- und Gesundheitsbereich in Österreich in das Leben zu rufen. Bislang sind allerdings alle Anläufe gescheitert.
“Das Land Vorarlberg hat sich jetzt entschlossen, ein Pilotprojekt zu unterstützen und damit zu ermöglichen”, freut sich Thomas Vogel. Dieses von aqua initiierte Pilotprojekt ist in Zusammenarbeit mit Land Vorarlberg, Wirtschaftskammer, Schule für Gesundheits- und Krankenpflege und Egon Blum erarbeitet worden.

Das Modell basiert auf den bestehenden Ausbildungen “Betriebsdienstleistungskaufmann/frau” und im Anschluss daran die Ausbildung zur “PflegehelferIn”. Dieses Pilotprojekt, und die gesellschaftlichen Rahmenbedingungen, welche die Notwendigkeit zu einer solchen Ausbildung deutlich machen, sind Thema des 6. aqua forums.

Alle Interessierten sind dazu herzlich eingeladen!

Anmeldungen werden gerne entgegengenommen von Sabine Wagner unter
T +43 5522 51596 0 oder per Mail: sabine.wagner@aqua-soziales.com!

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Frastanz
  • Duale Pflege- und Betreuungsausbildung
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen