Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

DSV ist in der neuen Rolle enorm unter Druck

©vmh
Die Haselstauder wollen trotz des kleineren Kader wieder das Meister Play-off schaffen

In einer vollkommen neuen Rolle als Gejagter geht das stärkste Amateurteam Vorarlbergs in die zweite Saison in der VN.at Eliteliga Vorarlberg. Der Dornbirner SV spürt schon vor dem Saisonstart den großen Druck des Siegenmüssens. Die Haselstauder sind immer in der Favoritenrolle. Fünf Zähler vor dem VfB Hohenems lag der Dornbirner SV im Herbstdurchgang 2019 klar an der Spitze der Tabelle.

Die ersten elf Spieltage in Folge ungeschlagen, legte das Team um Erfolgscoach Roman Ellensohn (37) den Grundstein für den Sieg im Grunddurchgang. „Wir haben uns im Vorjahr diese neue Situation hart erarbeitet und stellen uns dieser Herausforderung. Es wird aber schwer diese Erfolgsbilanz wieder umzusetzen. Gegen uns geben die Klubs immer noch mehr Prozent. Es wird die Zeit zeigen, wie mein Team mit dem Druck umgehen wird“, sagt DSV Coach Roman Ellensohn.

Ab September wird Ellensohn die Ausbildung als UEFA Pro Lizenz Trainer starten. Bei seiner Abwesenheit werden Cotrainer Manuel Gunz, die beiden Helfer Christian Köll und Daniel Zangerl die von Ellensohn bereitgestellten Trainingspläne mit der Mannschaft durchführen. Die Testphase der Haselstauder verlief mit den beiden Niederlagen gegen Balzers (0:2) und Egg (0:2) nicht sehr positiv, aber die Vorbereitung und die Meisterschaft sind bekanntlich zwei Paar Schuhe.

Der Kader von Dornbirner SV hat in der Transferszeit Federn lassen müssen, sechs schwerwiegende Abgänge stehen nur drei Neuzugängen zu Buche. Zudem ist Torjäger Julian Schelling verletzungsbedingt wohl erst im Oktober wieder einsatzbereit. Doch das Ziel für den Dornbirner SV ist trotz des kleineren Kaders dasselbe wie im Vorjahr: Das Erreichen des Meister Play-off im Frühjahr mit den besten zwei Teams aus Tirol und Salzburg.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Unterhaus
  • Dornbirn
  • DSV ist in der neuen Rolle enorm unter Druck
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen