Drosten: Höhere Impfquote wegen höherem Bildungsgrad?

Es gelte noch Ungeimpfte zu überzeugen oder anderweitig dazu zu bringen sich impfen zu lassen.
Es gelte noch Ungeimpfte zu überzeugen oder anderweitig dazu zu bringen sich impfen zu lassen. ©Symbolfoto: APA; Canva
Virologe Christian Drosten erklärt Dänemarks höhere Impfquote mit besserem Bildungsgrad: "Ich denke das kann man schon ein bisschen verallgemeinern".
Drosten: Schließen der Impflücken müsse Ziel sein
Virologe: CoV wird von Pandemie zur Endemie

Höhere Impfquote wegen höherem Bildungsgrad? Dänemark hat bei den Impfungen die Nase vorn. Dort haben sich bisher 75 Prozent impfen lassen. Virologe Christian Drosten erklärte den Vorsprung Dänemarks gegenüber Deutschland bei der Impfquote mit einem höheren Informations- und Bildungsgrad in der Bevölkerung.

"Ich denke das kann man schon ein bisschen verallgemeinern", meinte der Virologe. Drosten sagte das nicht nur mit Blick auf Dänemark, sondern alle skandinavischen Länder. Viele würden dort verstehen, für was die Impfung gut ist und wären weniger zögerlich wenn es um die Covid-Schutzimpfung geht. "Die Zahlen sehen übel aus", meinte Drosten mit Blick auf Deutschland. Es gelte noch Ungeimpfte zu überzeugen oder anderweitig dazu zu bringen sich impfen zu lassen. Dies sei keine wissenschaftliche Aufgabe mehr, sondern eine politische.

>> Alle Informationen zu Covid-19 auf VOL.AT <<

(VOL.AT)

vaccination
home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Coronavirus
  • Drosten: Höhere Impfquote wegen höherem Bildungsgrad?
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen