AA

Dreiklang

©Gemeinde Düns
Im Projekt Dreiklang II – Arbeitsgruppe Kulinarium - haben DünserInnen, DünserbergerInnen und SchnifnerInnen zusammen die Idee zu einem gemeinsamen Erntedank-Markt entwickelt. Am Sonntag 4. Oktober 2009 wird nach der Erntedankfeier in der Kirche der große Erntedank-Markt feierlich eröffnet.

Auf dem Markt sollen Menschen aus den Dreiklanggemeinden ihre Produkte und die Kulinarik in den die Gemeinden erlebbar machen. Schnapsbrennen, Mostpressen, Handwerkskunst und Köstlichkeiten aus Düns, Dünserberg und Schnifis zeigen Lebensqualität und Kultur im Dreiklang. Mit diesem gemeinsamen Auftritt macht der Sonnenhang im Walgau weiter von sich reden. Erfreulicherweise hat die Handwerkerzunft zugesagt neue Verkaufsstände zu gestalten.

Wer Interesse an einem Stand zum Erntedank-Markt hat, nimmt Kontakt mit Ludwig Mähr oder Ulrike Schallert auf; die Stände werden ausschließlich an BürgerInnen im Dreiklang und kostenlos vermietet. Voraussetzug sind interessante Produkte, Ideen zum Verkauf und zur Verköstigung.

Auch wer neugierig geworden ist, mehr über den geplanten Markt erfahren oder sogar selbst in unserer  Arbeitsgruppe zur Kulinarik im Dreiklang mitarbeiten möchte, kann unsere Ansprechpartner in den drei Gemeinden auf Details hin ansprechen: Walter Sohm am Dünserberg, Andreas Amann in Schnifis und Ulrike Schallert in Düns berichten euch gerne!

„ARGE DREIKLANG“ AUF REISE

Die Gemeinden Dünserberg, Düns, Schnifis sowie die Sennerei der drei Gemeinden haben sich unter dem Namen „Dreiklang“ für ein Leaderprojekt zusammen geschlossen.

In den Arbeitsgruppen Kultur, Landschaft, Kulinarium und Vermarktung werden in den nächsten Jahren die Werte, die in unserer Region vorhanden sind aufgearbeitet und verschiedene Aktivitäten durchgeführt.

Mitglieder dieser Arbeitsgruppen sind zur Kreativausstellung in das Ultental nach Südtirol gefahren und konnten die Philosophie der Bewohner kennen lernen und viele Eindrücke gewinnen. In der „Winterschule Ulten“ werden Ausbildungslehrgänge wie Gerben; Wollverarbeitung, Kräuterkunde, Permakultur, Flechten, Drechseln usw. angeboten. Wir konnten die Werkstücke besichtigen, die von den Schülern der Winterschule über drei Jahre erarbeitet wurden.

Die Gründerin der „Winterschule“, Frau Waltraud Schwienbacher, referierte für uns über ihre Arbeit und welche Erfahrungen in den letzten zwanzig Jahren gemacht wurden.

Ziel war und ist es immer noch, altes handwerkliches Wissen zu bewahren und zu beleben, im Einklang mit der Natur zu leben und mit den Rohstoffen, die das Tal bietet zu arbeiten und zu wirtschaften. Die Liebe zur Natur und die Freude am kreativen Gestalten wird gefördert. Für die Bauern bietet sich eine Möglichkeit, sich einen Zuerwerb zu schaffen und jene die schöpferisch tätig sein möchten, können mit natürlichen Materialien und Rohstoffen wertvolle Produkte erzeugen. Ein Grundsatz des „Leitbildes Ultental“ lautet:“ Jeder Mensch hat das Recht auf ein gesundes Leben im Einklang mit der Natur.   

Das Projekt Dreiklang II wurde am 12. März 2009 vom zuständigen Gremium, der LAG-Vorarlberg zur Förderung empfohlen. Damit steht einer Umsetzung der gemeinsam entwickelten Maßnahmen aus dem Projekt Dreiklang I nichts mehr im Wege.

Zum Projektauftakt Dreiklang II trafen sich die Gemeindevertreter, Bürgermeister, Sennereifunktionäre der beteiligten Gemeinden Düns, Dünserberg und Schnifis bei Pauline im Seminarhaus am Ludescherberg! Eben diese Menschen hatten sich bereits im Projekt Dreiklang I mit ihren Ideen motiviert und engagiert für die Kleinregion eingebracht. Nach der Winterpause wieder zurück in den Arbeitsgruppen, drängt es ihnen nun nach der Umsetzung ihrer Ideen.

Bis 2011 wollen sie mit den Schwerpunkten viel bewegen in der Kleinregion. Nachhaltige Angebote und dauerhafte Strukturen werden entstehen. Mit ihrer Kultur, dem Kulinarium, der Landschaft und der Vermarktung von Spezialitäten prägen die drei Gemeinden zusammen ein unvergleichliches regionales Profil! Kein Wunder, dass sie bei Pauline einmal vor Ort ein Best Practise, also ein besonders gutes Beispiel erleben wollten.

Eingeladen zum Auftakt bei Pauline hat die Steuerungsgruppe des Projektes: Bgm. Andreas Amann, Bgm. Walter Rauch, Bgm. Ludwig Mähr, Ulrike Schallert, Franz Kikel und Sennereiobmann Peter Dünser. Nach der Begrüßung durch die Projektleiterin Maria-Anna Moosbrugger begeisterte Pauline mit ihren lebendigen Ausführungen zur Realisierung des Seminarhauses. Anschließend folgte eine Präsentation zur Projektentwicklung Dreiklang II. Spannend was sich seit dem letzten Treffen am 12. Dezember in der Sennerei Schnifis alles getan hat. – Damals präsentierten sich die Arbeitsgruppen untereinander noch ihre Ergebnisse aus den Workshops im Vorprojekt Dreiklang I. Jetzt kann die Umsetzung starten. Beim Buffet mit regionalen Spezialitäten – auch aus dem Dreiklang folgte der Austausch zu den anstehenden Aktivitäten. Ein gemütlicher Ausklang rundete schließlich den inspirierenden und stimmungsvollen Auftakt zum Dreiklang II ab.

Quelle: Gemeinde Düns

duenserberg, 6822, Austria

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
Kommentare
Kommentare
Grund der Meldung
  • Werbung
  • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
  • Persönliche Daten veröffentlicht
Noch 1000 Zeichen