Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Dornbirner Heimsieg mit einem Schönheitsfehler

©Luggi Knobel
Die Rothosen blieben gegen St. Johann mit 2:0 erfolgreich, aber Spieler Marc Kühne wurde ausgeschlossen und Trainer Peter Jakubec auf die Tribüne verbannt

BERICHT DORNBIRN UND ST. JOHANN AUF LÄNDLEKICKER.VOL.AT

„Das war ein Witz und eine Frechheit mich auf die Tribüne zu verbannen“, war Dornbirn-Trainer Peter Jakubec stinksauer. Der Erfolgscoach der Rothosen wollte nur wissen, warum sein Mitspieler Marc Kühne schon nach 25 Minuten mit der Roten Karte des Feldes verwiesen wurde. „Sonst habe ich gar nichts zum Schiri gesagt“, so „Jaki“ abschließend. Der STRUMA wird in dieser Angelegenheit am Mittwoch in den Räumlichkeiten des Fußballverbandes über eine Entscheidung beraten, aber hoffentlich kein Urteil, sprich keine Ordnungsstrafe aussprechen. Marc Kühne wird im Auswärtsspiel beim Tabellenführer Grödig fehlen, dadurch erschwert sich die Personalsituation speziell in der Defensive für Dornbirn zusehends. Der zweite Dornbirner Heimsieg somit wichtig aber mit einem Schönheitsfehler ausgestattet. Die Messestädter liegen nun als bestes Ländleteam auf einem gesicherten Mittelfeldplatz. „Nicht der Spielwitz, sondern das Kämpferherz meiner Mannschaft war diesmal ausschlaggebend für drei Punkte“, so Jakubec. Fabian Flatz war nach einer Mihajlovic-Ecke per Kopf zur Stelle (20.). Auf den Brasilianer Ygor Carvalho ist Verlass. Der Sambatänzer erzielte trotz Unterzahl zwanzig Minuten vor dem Schlusspfiff den 2:0-Endstand. Für den Vollblutstürmer war es schon der sechste Saisontreffer für Dornbirn. Nach langer Verletzungspause spielte Routinier Johannes Hirschbühl erstmals 90 Minuten durch. Überragend im Tor der Hausherren Kapitän Dominik Seiwald: Der 31-jährige Schlussmann hielt seinen Kasten rein und machte die Konterchancen der Pongauer zunichte.

FC Mohren Dornbirn – TSV St. Johann 2:0 (1:0)

Stadion Birkenwiese, 500 Zuschauer, SR Schiefer (T)

Torfolge: 20. 1:0 Fabian Flatz, 70. 2:0 Ygor Carvalho

Gelbe Karte: 45./+2 Thomas Pertl (St. Johann/Foulspiel)

Rote Karte: 25. Kühne (FCD/SR-Beleidigung)

FC Mohren Dornbirn: Seiwald; Ramoser, Malin, Kühne, Hirschbühl; Domig (82. Gurschler), Allgäuer; Fabian Flatz (64. Spirig), Mihajlovic; Honeck, Carvalho (78. Hörmann)

TSV St. Johann: Hettegger; Beran, Vavrousek, Unterkofler (74. Barnjak), Hupf; Grüll, Sreco (10. Schösswender), Thomas Pertl, Arif Sahin (58. Felzmann); Krimbacher, Eder

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Dornbirn
  • Dornbirner Heimsieg mit einem Schönheitsfehler
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen