AA

Dornbirn wird abgelöst: Tokio plant höchstes Holzhaus der Welt

Holz-Wolkenkratzer mit 350 Metern Höhe in Tokio geplant.
Holz-Wolkenkratzer mit 350 Metern Höhe in Tokio geplant. ©Sumitomo Forestry Co., Ltd
70 Stockwerke, 350 Meter hoch: Der in Tokio geplante Wohnturm W350 soll das höchste Holzhaus der Welt werden. Die Fertigstellung ist allerdings erst im Jahr 2041 geplant.
So soll der "W350" in Tokio aussehen

Im November 2012 wurde in Dornbirn mit dem LifeCycle Tower (LCT) ONE nach etwas mehr als einem Jahr Bauzeit das erste Holz-Hybrid-Hochhaus der Welt, das mit Passivhaus-Technologie erbaut wurde, eröffnet. Tausende Interessierte aus der Fach- und Baubranche pilgerten in die Messestadt, um sich die 27 Meter hohe Konstruktion der Cree GmbH anzusehen, viele Anfragen gab es auch aus den USA und Kanada.

Rekord-Hochhaus derzeit in Kanada

Mittlerweile sind Hochhäuser aus Holz keine Seltenheit mehr. Erst im November vergangenen Jahres stellte Kanada einen neuen Rekord auf: In Vancouver wurde mit dem Brock Commons Tallwood House das derzeit höchste Holzhaus der Welt eröffnet. Hierbei handelt es sich um ein Studentenwohnheim auf dem Campus der University of British Columbia, das insgesagt 53 Meter in die Höhe ragt.

Zu 90 Prozent aus Massivholz

Diesen Weltrekord will die Firma Sumitomo Forestry in Tokio um ein Vielfaches übertreffen: Stolze 350 Meter hoch soll der geplante Wolkenkratzer aus Holz werden. Bestehen werde der Mega-Wohnturm zu 90 Prozent aus Massivholz, nur das Kerngerüst und die Rahmen sollen mit Stahl verstärkt werden, um für Erdbeben gewappnet zu sein. Geplant sind Wohnungen, Büros, Ladenflächen und auch einige öffentliche Räume inklusive kleiner Parks mit Gärten und Teichen. Die Baukosten sind mit rund 4,5 Milliarden Euro doppelt so hoch wie bei einer vergleichbaren Konstruktion aus Beton und Stahl, der Wolkenkratzer solle aber beweisen, dass auch Holz als nachwachsender Rohstoff als Baumaterial für derartige Großprojekte tauge.

Erst baut Wien das höchste Holzhaus

Bis zur Fertigstellung dauert es allerdings noch: Geplant ist diese im Jahr 2041, zum 350-jährigen Bestehen der Firma Sumitomo Forestry. Bis dahin geht der Titel “Welthöchstes Holzhaus” vorläufig bald an ein Bauprojekt in Wien, das noch dieses Jahr eröffnet werden soll: Das Hoho Wien mit einer Höhe von 84 Metern.

Daten und Fakten zum W350 in Tokio

  • Name: W350 Tower
  • Dimensionen: 350 Meter hoch, 70 Stockwerke
  • Funktion: Wohnraum, Geschäftsflächen, öffentliche Räume, Grünflächen
  • Verbautes Holz: 185.000 Kubikmeter
  • Baukosten: 600 Milliarden Yen (umgerechnet 4,5 Milliarden Euro)
  • Geplante Fertigstellung: 2041
2
2 ©Sumitomo Forestry Co., Ltd
3
3 ©Sumitomo Forestry Co., Ltd
home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Dornbirn wird abgelöst: Tokio plant höchstes Holzhaus der Welt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen