AA

Dornbirn verliert Westderby in Innsbruck

Gleich viermal musste der Bulldogs-Schlussmann heute hinter sich greifen.
Gleich viermal musste der Bulldogs-Schlussmann heute hinter sich greifen. ©VN/Steurer
Durch die 4:3 Niederlage bei den Innsbrucker Haien verabschiedeten sich die Bulldogs wohl aus dem Rennen um die zwei verbliebenen Playoff-Plätze. Dornbirn verspielte dabei eine 0:2 und 1:3 Führung.

Nach den zwei Siegen gegen Ljubljana standen die Bulldogs auch im heutigen Auswärtsspiel bei den Innsbrucker Haien unter Siegzwang, um das Ziel Playoff zu erreichen. Und das Spiel begann auch sehr gut. Nach bereits sieben Minuten erzielte Aquino im Powerplay das 0:1. Als Grabher-Meier nach 14 Minuten dann für das 0:2 sorgte, schien das Spiel endgültig in die Richtige Richtung zu laufen, doch MacAulay verkürzte kurz vor Drittel-Ende auf 1:2.

Gleich zu Beginn von Drittel zwei stellte Arniel nach einem Konter der Bulldogs auf 1:3. In weiterer Folge gab es Strafzeiten auf beiden Seiten, die jedoch jeweils ungenutzt blieben. Bei fünf gegen füng kamen die Haie durch Schennach wieder auf 2:3 heran – Lawson im Bulldogs-Tor sah dabei etwas unglücklich aus. In weiterer Folge verhinderte der Schlussmann dann jedoch den Ausgleich – mit 2:3 ging es in die Pause.

 

Innsbruck dreht Partie

Im dritten Drittel drückte Innsbruck von Beginn weg auf den Ausgleich – dieser gelang Siddall dann bereits nach 43 Minuten in Überzahl. In den restlichen Minuten des Schlussdrittels sahen die Zuseher eine Partie mit wenig Torszenen. Kein Team schien etwas riskieren zu wollen. Als alles schon mit einer Verlängerung rechnete, gelang Jeff Ulmer 80 Sekunden vor Spielende der erstmalige Führungstreffer der Gastgeber. Da ein vermeintlicher Treffer von D’Aversa in der Schlussminute nicht gegeben wurde, gingen die Bulldogs am Ende als Verlierer vom Eis und verabschiedeten sich dadurch wohl vom Ziel Playoffplatz.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Dornbirn
  • Dornbirn verliert Westderby in Innsbruck
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen