Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Dornbirn: "Ekelhafte" Zustände in Unterführung

©VOL.AT/Mayer
Eine Dornbirnern beklagte sich über die Zustände in einer Unterführung. VOL.AT war vor Ort und sprach mit den Verantwortlichen der Stadt über die Situation.
Unterführung Wallenmahd
NEU

Erbrochenes, Urin und Gestank - Tina Belec aus Dornbirn beschreibt in den Sozialen Netzwerken die Zustände in der Unterführung Wallenmahd als "ekelhaft". Die Unterführung sei so gut wie jeden Tag voller "Pisslachen", Fäkalien und Erbrochenem, schildert sie. Es sei eine "riesige Sauerei". Die heruntergekommene Unterführung wird täglich von vielen Dornbirnern genutzt, auch von Kindern auf ihrem Weg zur Schule, weil die Bundesstraße stark befahren ist.

Zustände "eine Schande"

Die junge Dornbirnerin schreibt, sie habe noch nie eine schlimmere Unterführung gesehen und sei froh, dass ihre Tochter sie nicht nutzen müsse. Die Kinder, die täglich durch die Unterführung gehen müssen, täten ihr leid. Es sei eine Schande. Die Unterführung werde zwar ab und zu von der Stadt gereinigt, die Zustände dort seien aber trotzdem unfassbar. Sie habe die Zustände bereits der Stadt gemeldet.

Die Zustände in der Unterführung seien "ekelhaft". Bild: VOL.AT/Mayer

Zahlreiche Beschwerden

Dies ist nicht die erste Beschwerde über die Zustände in der Dornbirner Unterführung. Bereits 2014 und 2017 beklagten Anwohner im Bürgerforum die offensichtlich untragbaren Zustände. Auch unter dem neuesten Posting finden sich zahlreiche weitere Beschwerden von Anrainern. Die Stadt ist - wie es gegenüber VOL.AT heißt - sehr um eine Lösung bemüht.

Reinigung durch Werkhof

Man werde den Werkhof darum bitten, regelmäßig die Unterführung zu reinigen, so Ralf Hämmerle von der Stadt Dornbirn auf VOL.AT-Anfrage. Hämmerle versichert, dass er sich darüberhinaus auch selbst ein Bild von der Situation machen werde. In der Vergangenheit wurden, wie man vonseiten der Stadt betont, bereits einige Verbesserungen an der Unterführung vorgenommen: Sie wurde neu ausgemalt, im Rahmen eines Graffiti-Projektes mit Jugendlichen neu gestaltet und zudem heller beleuchtet. Bei einem VOL.AT-Lokalaugenschein am Montag ist von den genannten Zuständen nichts zu erkennen. Ganz offensichtlich wurde die Unterführung erst frisch gereinigt.

(Red.)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Dornbirn
  • Dornbirn: "Ekelhafte" Zustände in Unterführung
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen