Diskussion um getötete Hunde in der Oststeiermark

Eine Diskussion um die Tötung von zwei Hunden ist nach dem Wochenende im oststeirischen Bezirk Weiz entbrannt. Zwei Jäger hatten die frei herumlaufenden Vierbeiner erschossen bzw. erstochen, weil sie angeblich gewildert haben. Anrainer sagten aber, dass sie zwar herumgelaufen seien, aber keine Wildtiere gejagt hätten. Nun hat die Polizei Ermittlungen aufgenommen.


Passiert ist der Vorfall bereits am Samstagnachmittag. Gegen 16.00 Uhr töteten die beiden Jäger – sie sollen von Landwirten aufmerksam gemacht worden sein – die Hunde im Bereich Gschmaier nahe Gersdorf an der Feistritz. Die Besitzer der fünfjährigen Schäfermischlingshündin und des vierjährigen Dackelmischlingsrüden waren nicht dabei, denn die Vierbeiner waren ihnen ausgebüxt. Die Tiere sollen nun auf Weisung der Bezirkshauptmannschaft von der Veterinärmedizinischen Universität Wien untersucht werden.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Österreich
  • Diskussion um getötete Hunde in der Oststeiermark
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen