Bludenz: Neuer Dienstwagen für den Bürgermeister

Der neue Dienstwagen für Bürgermeister Simon Tschann sorgt bei den politischen Mitbewerbern für Unmut.
Der neue Dienstwagen für Bürgermeister Simon Tschann sorgt bei den politischen Mitbewerbern für Unmut.
Für die einen ist es ein teures "Luxus-Spielzeug", aus der Sicht von Bürgermeister Simon Tschann jedoch ein umweltfreundliches Gefährt.

Wurde der Kauf des Autos in einer geheimen Stadtratssitzung beschlossen?

Der VOL.AT-Bericht rund um einen laut Bludenzer SPÖ viel zu teuren Dienstwagen sorgt jedenfalls für viel Wirbel in der Alpenstadt. Vizebürgermeisterin Eva Peter schießt sich auf den Jungbürgermeister ein und unterstellt ihm mangelnde Demut, gerade in Zeiten einer Pandemie.

In Geheimsitzung beschlossen?

Laut Klaus Gasser von der SPÖ Vorarlberg erfolgte der Ankauf nach einer geheimen Sitzung des Stadtrats, der Finanzhoheit genießt und in dem die ÖVP die Mehrheit hält. Bei dem Elektromobil handelt es sich um einen rund 300 PS starken Hyundai Ioniq 5, der laut SPÖ in der Luxusausstattung rund 70.000 Euro kosten soll. Zum Vergleich: Der Bregenzer Bürgermeister Michael Ritsch habe ein Dienstfahrzeug im Wert von "nur" 30.000 Euro.

Tschann verteidigt Ankauf

Wie Bürgermeister Simon Tschann gegenüber VOL.AT sagte, sei es kein 'Luxussspielzeug', sondern ein Hyundai, der aus den getesteten Autos am meisten überzeugt habe. Zudem habe man auch noch die E-Mobilitätsförderung nutzen können, wodurch das E-Auto noch günstiger als der ausgediente Verbrenner geworden se - auch was die monatlichen Raten betreffe. Vom Umwelt- und Klimaschutzgedanken ganz zu schweigen, konstatiert das Stadtoberhaupt.

In 5,2 Sekunden von 0 auf 100 km/h

Laut Hersteller-Angaben besticht der IONIQ 5 durch seine sportliche Beschleunigung: von 0 auf 100 km/h sprintet der Hyundai in nur 5,2 Sekunden (Allradversion mit 72.6 kWh-Batterie).

©Hyundai

Weiters heißt es: Bei der Allradversion wird der IONIQ 5 von zwei in die Vorder- und Hinterachse integrierten Elektromotoren angetrieben, die zusammen bis zu 306 PS (225 kW) leisten. Im Idealfall liegt die Reichweite bei bis zu 480 Kilometer. An einer Schnellladestation lässt sich der IONiQ 5 laut Hyundai in nur 18 Minuten von einem Ladezustand von 10 auf 80 Prozent aufladen.

(VOL.AT)

©Hyundai
home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Bludenz: Neuer Dienstwagen für den Bürgermeister