Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Diese Ausbildung hat „Hand und Fuß“

Madlen Stoisser lebt mit Hingabe den von ihr gewählten Beruf.
Madlen Stoisser lebt mit Hingabe den von ihr gewählten Beruf. ©Gerty Lang
Die Lehre als Kosmetikerin beinhaltet so viel mehr als nur "schminken". 
Im Kosmetikstudio "Wohlgefühl"

LUAG, WAS MA WERA KÜNNT: Kosmetikerin und Fußpflegerin

 

 

Lustenau. Kosmetikerin ist einer der schönsten und vielseitigsten Berufe die es gibt. In den letzten zehn Jahren hat dieser Beruf an enormer Bedeutung gewonnen. Tagtäglich wird in den Medien über Kosmetik und Schönheit berichtet. Das Interesse am Beruf der Kosmetikerin und Fußpflegerin wird immer bedeutender, denn immer mehr Menschen möchten schön, gesund und gepflegt aussehen. Im Kosmetikstudio & Fußpflege „Wohlgefühl“ in Lustenau stehen die Kunden mit all Ihren Wellness- und Beauty-Bedürfnissen im Mittelpunkt. Das helle Studio ist ein idealer Ort, um dem Alltag für kurze Zeit zu entfliehen, die Zeit zu vergessen und vollkommene Entspannung zu erleben – sei es bei der Fußpflege oder einer anderen kosmetischen Behandlung. Madlen Stoisser hat das Glück, ihre Lehre als Kosmetikerin und Fußpflegerin in diesem schönen Ambiente absolvieren zu können. „Ich wollte keinen technischen Beruf erlernen, sondern mit und für Menschen arbeiten. Jeder Mensch ist schön. Und wir helfen, diese Schönheit zu vervollständigen“, schwärmt die 16-jährige. Das bildhübsche Mädel ist im zweiten Jahr ihrer Ausbildung. „Ich darf bereits maniküren, harzen, zupfen und färben.“

 

Strenges Auswahlverfahren

Chefin Fazilet Ulus ist mit der Auswahl der Lehrlinge sehr wählerisch. „Nicht jede, darf bei mir schnuppern, da wir in einem sehr persönlichen Umfeld arbeiten. Der erste Eindruck ist sehr entscheidend und die Sympathie muss stimmen. Denn unsere Kunden bekommen eine feinfühlige und umfangreiche Beratung. D.h. die oder der Auszubildende muss in das Team passen und unsere Philosophie mittragen.“ Angesprochen auf die Beurteilung der Haut, hat Fazilet jede Menge Erfahrung. „Hier verlasse ich mich lieber auf meinen Blick, als auf komplizierte Hightech-Geräte. Ich sehe ja, ob die Haut gerötet, trocken oder empfindlich ist“, lacht die diplomierte Kosmetikerin und Fußpflegerin. Und genau diesen ganz besonderen Blick wird sich auch Madlen aneignen, wenn sie in Kürze, wie im 2. Lehrjahr vorgesehen, mit der Ausbildung Gesichtspflege beginnt. „Mir gefällt auch ganz besonders gut, dass es interne Schulungen gibt. So ist man immer am laufenden, was Behandlungen und auch Pflegeprodukte anbelangt.“

 

Wichtigstes Sinnesorgan

Doch einen Tipp möchten mir die Kosmetikerinnen noch mit auf den Weg geben. „ Die Haut schützt vor unerwünschten Einflüssen, wie Schmutz, Bakterien, Kälte, Wärme und vieles mehr. Im Laufe der Zeit muss sie vielen Dingen standhalten, die natürlich irgendwann auch einmal ihre Spuren hinterlassen. Eine kontinuierliche Pflege der Haut, um sie weiterhin beständig und dennoch schön zu erhalten, ist dabei unabdingbar. Die Frage, welches Hautpflegeprodukt und ob nun auf natürlicher oder künstlicher-chemischer Basis, ist dabei schwer zu beantworten, da sowohl sehr viele Naturprodukte angeboten werden, als auch künstliche, welche ebenfalls sehr wirksam und zudem preiswerter sind. Oft werden aber diese natürlichen Inhaltsstoffe von der Haut nicht vertragen.

 

 

Ausbildungsbetrieb

Kosmetikstudio & Fußpflege Wohlgefühl

Maria Theresienstraße 8 6890 Lustenau

Tel.: 0660 7627039

Mail: wohlgefuehl.kosmetik@gmx.at

http://www.wohlgefuehl-kosmetik.at

 

Was macht den Beruf aus

 

Madlen Stoisser, 2. Lehrjahr

Am liebsten harze ich Beine. Der Beruf besteht nicht nur aus schminken. Es ist vielmehr die Pflege. Man lernt den Aufbau von Zellen, lernt die Hauttypen zu unterscheiden. Lernt sehr viel über Füße, nicht nur Pediküre sondern auch den medizinischen Aspekt.

 

Fazilet Ulus, Ausbildnerin

In unserem Beruf hat man nie ausgelernt. Weder fachlich noch menschlich. Man muss mit dem Kunden sehr einfühlsame Gespräche führen. Dafür nehme ich mir Zeit. Beratung ist sehr wichtig. Denn wir heben die Schönheit des Menschen hervor.

 

Elisabeth Hartl, Kosmetik/Fußpflege

Mir macht die Arbeit mit dem Menschen Spaß. Es ist schön zu sehen, wenn sich der Kunde wohlfühlt, sich entspannt. Mit unserer Arbeit vermitteln wir auch dieses Wohlgefühl. Gerade in der Fußpflege ist jeder Fuß eine neue Herausforderung.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Lustenau
  • Diese Ausbildung hat „Hand und Fuß“
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen