AA

#DIENSTag: Das ist Fotogrammetrie

Bei einem tödlichen Unfall wird eine fotogrammetrische Vermessung durchgeführt.
Bei einem tödlichen Unfall wird eine fotogrammetrische Vermessung durchgeführt. ©Polizei Vorarlberg
Eine fotogrammetrische Vermessung einer Unfallstelle wird durchgeführt, wenn sich ein schwerer oder tödlicher Verkehrsunfall ereignet.
#DIENSTag: Der Polizeihund als Einsatzmittel
Das sind die Spezialisten bei der Polizei

Die örtlich zuständigen Polizeikräfte erstellen nach der ersten allgemeinen Hilfeleistung und der allgemeinen Absicherung des Unfallortes Übersichtsaufnahmen der Unfallstelle und Detailaufnahmen der Beschädigungen. Die Endstellung der Fahrzeuge und alle mit dem Unfall in Zusammenhang stehenden Spuren werden auf dem Asphalt markiert.

Unfallstelle mit spezieller Technik vermessen

Später werden aus der Luft Aufnahmen angefertigt und die Unfallstelle wird mit einer speziellen Technik vermessen. Dazu kann es erforderlich sein, den Straßenabschnitt kurzzeitig für den Verkehr zu sperren.

Mit einer speziellen Software wird eine maßstabgetreue Skizze erstellt, die eine wesentliche Grundlage darstellen kann, um ein Unfallgeschehen im Zuge eines gerichtlichen Verfahrens rekonstruieren zu können. Im vergangenen Jahr wurden in Vorarlberg 60 Fotogrammetrien durchgeführt.

Verkehrsunfälle im Jahr 2016

In der Verkehrsstatistik stieg im Jahre 2016 die Anzahl der Unfälle mit Personenschaden in Vorarlberg um 9,7 Prozent auf 2.067 Unfälle. Davon wurden genau 2.500 Personen verletzt, 11 Personen wurden im vergangenen Jahr bei Verkehrsunfällen getötet.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • #DIENSTag: Das ist Fotogrammetrie
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen