Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Die "zehnte Muse Roms"

Bregenz - Heute abend wird die große Angelika-Kauffman-Ausstellung "Ein Weib von ungeheurem Talent", nach einem Zitat von Johann Wolfgang von Goethe, im Vlbg. Landesmuseum eröffnet.  

Anlässlich ihres 200. Todestages am 5. November 2007 vereint diese Ausstellung Leihgaben aus ganz Europa, Schlüsselwerke der Angelika-Kaufmann-Sammlung des Vorarlberger Landesmuseums sowie erstmalig präsentierte Dokumente und Urkunden, wie den Ehevertrag. Es ist die komplette künstlerische Entwicklung von Angelika Kauffmann von ihren Anfängen bis hin zu ihren Werken in London und Rom zu sehen. Der Direktor des Vorarlberger Landesmuseums Tobias Natter erklärte im „VOL“-Interview, was das besondere an dieser Austellung ist: „Wir wollen auch der Person Angelika Kauffmann nachgehen. Eine Frau für die viele Etiketten gefunden wurden: „kultiviserteste Frau Europas“ oder auch die „zehnte Muse Roms“. Doch wer war sie wirklich? Dazu gehören ihre Netzwerke, die Skandale und auch die Karriere der Kauffmann, für die sie sehr hart gearbeitet hat. Dies alles kann man in dieser zweigeteilten Austellung sehen.“

Die Jubiläumsausstellung ist im extra dafür neugestalteten 2. Stock des Vorarlberger Landesmuseums sowie in der Wahlheimat der Künstlerin im Angelika Kaufmann Museum in Schwarzenberg von 14. Juni bis zum 5. November 2007 zu sehen.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Bregenz
  • Die "zehnte Muse Roms"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen