AA

Die Straßen von Schlins und ihre Geschichte (Teil 1)

Die Straßenbenennungen in Schlins gehen auf das Jahr 1971 zurück, davor existierten lediglich Hausnummern.
Die Straßenbenennungen in Schlins gehen auf das Jahr 1971 zurück, davor existierten lediglich Hausnummern. ©Emir T. Uysal
Balotta, Bildacker und Gurtgasse

VOL.AT stellt die Straßen Vorarlbergs in einer großen Serie vor.

 

Balotta

Ursprünglich bezeichnete der Begriff eine große Wiese in der Ortsmitte, ehe er namengebend zunächst für einen großen Bauernhof und später für einen Weg wurde. Der Ursprung dieses Flurnamens reicht besonders weit zurück in die Vergangenheit, denn er ist vorrömischen Ursprungs und bezeichnet eine abfallende aber auch eine bewässerte Halde. Der Begriff erinnert an die Zeit, als sich noch romanische und germanische Volksgruppen den Walgau teilten.

 

Bildacker

Von Satteins kommend zweigt an der Ortseinfahrt nach Schlins rechts der Bildacker ab. An der Ecke verweist eine gemauerte Feldkapelle auf die Herkunft dieses Straßennamens. Sie wurde 1733 von einem Schlinser namens Luzius Mähr erbaut, und im Inneren des Rechteckbaues mit stichkappengewölbter Nische befindet sich ein Bild mit der Geißelung Christi. 1802 vermerkt das Jahrzeitbuch der Pfarre Schlins, dass Johann Häusle sowie Johann und Georg Mähr aus dem Ertrag eines Hanflandes für die Erhaltung zuständig waren. Der Standort befand sich ursprünglich zweihundert Meter weiter westlich, ehe sie um 1860 an den heutigen Standort versetzt wurde. Die Bezeichnung blieb dieselbe.

 

 

Gurtgasse

Mehrere alte Flurnamen (Toponyme) tragen den Wortteil „Gurt“ in sich (Gurtigomat, Gurtinetsch, Gurtisanza, Gurtschabrül). Alle sind romanischen Ursprungs und liegen an der Straße nach Schnifis, die heute Gurtgasse heißt. Vom lateinischen Begriff für Männerversammlung (curia) wandelte sich der Begriff in seiner Bedeutung und bezeichnete später das Versammlungsgebäude und meinte im Mittelalter nur noch ein, wenngleich großes, Gehöft (curta), das zur Versorgung des Lehensherrn diente. Auf einen solchen Hof, der wahrscheinlich der Versorgung der Churer Bischöfe diente, geht der heutige Name der Gurtgasse zurück.

 

Quelle: Dieter Petras – Archiv und Dorfbuchreihe Schlins

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Gemeinde
  • Die Straßen von Schlins und ihre Geschichte (Teil 1)
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen