Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Die Stimme, die dem Mösle Stimmung gibt

Götzis - Er hat genau mitgezählt: insgesamt 54 Tage oder ziemlich genau 900 Stunden sitzt er bereits in der Sprecherkabine des Möslestadions.

Einfacher gesagt: Wolfgang Berchtold dreht beim Hypobank-Mehrkampfmeeting in Götzis heute zum 22. Mal das Mikrofon auf.

1981 wurde der Magister für Sport und Deutsch Assistent des legendären Otto Baumgarten, zuerst ohne „Mitspracherecht“. Die Doppelconference mit dem Wiener begann sechs Jahre später – die beiden waren die intellektuelle Version von Pat & Patachon: der „Riese“ Berchtold neben dem Liliputaner Baumgarten. „Es passierte gar nicht so selten, dass Otti während den Ansagen eingeschlafen ist.“ 1992 startete die Zusammenarbeit mit Christian Urban, der den Sieberkampf moderiert – und auf den Berch­told ein wenig neidisch ist: „Christian braucht für den Siebenkampf nicht nur weniger Vorbereitung, er hat auch noch früher Dienstschluss . . .“ An den zwei Tagen in der engen Kabine unter dem Stadiondach wird dem 53-Jährigen nichts geschenkt: „Das ist fast so anstrengend wie ein Zehnkampf. Die Sonne brennt erbarmungslos an die Kunststoffwand, es ist heiß wie in einer Sauna. Und es entstehen Gerüche, die ich niemanden zumuten möchte.“ Von diesem Unbill bekommen die Besucher nichts mit. Berchtolds Ansagen sind nicht nur stimmlich gewandt, er kann sie auch mit Fachwissen untermauern. Drei Teilnahmen zwischen 1976 und 1978 im Mösle-Zehnkampf verschaffen Kompetenz. „Ich bin der einzige Götzner, der an dem Meeting teilgenommen hat.“ Noch dazu hält der Ex-Vizebürgermeister von Götzis mit Rang 13 und 7048 Punkte die beste Platzierung eines gebürtigen Vorarlbergers. Sentimental wird die Stimme des Mösle-Meetings, wenn er an den Status seiner Zehnkampf-Könige denkt: „Für mich sind die Mehrkämpfer ein Überbleibsel aus guten alten Zeiten des Sports. Wenn man bedenkt, dass viele dieser größten Athleten der Welt nicht mehr verdienen als Fußballer aus der Vorarlbergliga, dann merkt man, wie ungerecht der heutige Sport eigentlich ist.“

Berchtold gibt dem Mösle nicht nur seine Stimme, sondern auch Stimmung: „Man muss darauf achten, dass es nicht fad wird – den ganzen Tag Vollgas geben, geht aber nicht.“ Die Emotionen werden für besondere Höhepunkte aufgespart. Wie 2001, beim Weltrekord von Roman Sebrle. „Da habe ich mit aller Kraft ins Mikrofon gebrüllt, das Stadion tobte – und auf der Video-Wall hat man Sebrles Augen gesehen, weit aufgerissen, mit einem Ausdruck, der mir immer in Erinnerung bleiben wird.“

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Götzis
  • Die Stimme, die dem Mösle Stimmung gibt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen