AA

Die Stimme auf der Dornbirner Birkenwiese

©Luggi Knobel
Stadionsprecher Günther Stoss feiert als Stimmungsmacher sein 30-Jahr-Jubiläum
Die Stimme auf der Birkenwiese

Ehrenamtliches Engagement oder Freiwilligentätigkeit bedeutet, dass man in einem Verein, einer Organisation oder in der Nachbarschaftshilfe regelmäßig mithilft oder eine Funktion übernimmt, ohne dafür Geld zu bekommen. Ehrenamtliche leisten einen Beitrag für die Gesellschaft und für ihre Mitmenschen. Ehrenamt wird auch beim Land Vorarlberg großgeschrieben und ist heutzutage mehr den je unverzichtbar. All dieses Ehrenamtliche Engagement leistet der Dornbirner Günter Stoss (59) alias „Güge“.

ZWEIFACHER PRÄSIDENT

Der 59-Jährige feiert 2021 sein 30-Jahr-Jubiläum als Stadionsprecher von FC Mohren Dornbirn. 24 Jahre ist „Güge“ schon Präsident beim Skiklub Kehlegg und „Boss“ der Altherren-Abteilung von FC Dornbirn. Zwei Jahrzehnte ist Stoss auch Vizeobmann der Rennsportgemeinschaft Dornbirn.

Der zweifache Präsident ist die „Stimme auf der Birkenwiese“ in Dornbirn. Die Funktion als Platzsprecher hat Stoss von Wolfgang Gunz übernommen und gibt mit all seinem Wissen sämtliche Informationen bei den Heimspielen des FC Mohren Dornbirn an die Besucher weiter. Natürlich wünscht er sich zum großen Jubiläum in diesem Jahr, dass wieder Zuschauer zu den Heimspielen der Rothosen bald erlaubt sind. Gleich zweimal durfte Stoss als Stimmungsmacher zusammen mit dem 107-jährigen Traditionsklub aus der Messestadt schon groß feiern. Die erste Kampfmannschaft wurde zweimal Meister in der Regionalliga West und „Güge“ durfte so richtig jubeln und verwandelte die Birkenwiese mit seinen Ansprachen in einen wahren Hexenkessel. Unvergessen bleibt für ihn als Stadionsprecher das Länderspiel in Dornbirn zwischen Paraguay und Georgien. Vom Klub FC Mohren Dornbirn ist er nicht mehr wegzudenken.

NUR EINE FUNKTION FEHLT

Außer dem Amt als Präsident hat Günther Stoss bei seinem Lieblingsklub FC Dornbirn alle Funktionen schon ausgeübt. Er half an der Sanierung des FCD in der Arbeitsgruppe tatkräftig mit. Aber auch zur 100-Jahr-Feier des Vereins war er im Jubiläumsausschuss vertreten. Als Nachwuchsdirektor des FCD fallen die drei Landesmeistertitel der U-13-, U-15-, und U-17-Mannschaft vor sieben Jahren. 2014 standen alle drei Nachwuchsteams der Rothosen im Endspiel.

„Ich will dem Klub helfen und treu bleiben“, sagt Günther Stoss. In der Schweiz und in Deutschland hat er sich ein relativ schon großes Netzwerk an Spielern, die für FC Dornbirn eventuell zum Thema werden könnten oder schon geworden sind aufgebaut. An den Transfers von den Kaderspielern Egzon Shabani, Tom Zimmerschied, Mario Jokic und aktuell von Stefan Wächter hat Günther Stoss einen sehr großen Anteil. Die Verpflichtung von Lukas Fridrikas damals nach Dornbirn fädelte „Güge“ auch ein. 

TORJÄGER    

Als Torjäger lehrte Günther Stoss den gegnerischen Torhütern das Fürchten. In seiner aktiven erfolgreichen Karriere hat er im Nachwuchs und in beiden Kampfmannschaften viele Tore geschossen. Das Highlight war sicher der RLW Meistertitel unter dem Trainer Günther Tschemernjak und das Erreichen im Halbfinale der österreichischen Meisterschaft der Unter-18-Jährigen.  

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Dornbirn
  • Die Stimme auf der Dornbirner Birkenwiese
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen