Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

"Die Situation ist sehr kritisch!"

Rund um die Olympia-Abfahrt der Herren am 12. Februar in Sestriere könnte sich ein Skandal ankündigen. Nach der jüngsten Vor-Ort-Inspektion schlug FIS-Schneekontrollor Helmut Schmalzl Alarm.

“Die derzeitige Situation ist sehr kritisch”, stand in einem FIS-Kommunique, das in Wengen an sämtliche Teams verteilt wurde. Das Hauptproblem ist die prekäre Schneelage im oberen Bereich der Abfahrt sowie die Sicherheitsvorkehrungen.

Einerseits arbeitete die Schneeproduktion in Italien zu wenig effizient und mit zu wenig Druck, andererseits wurde der produzierte Kunstschnee durch die starken Winde dann extrem verweht. Hinzu kommen die nicht allzu tiefen Temperaturen in der Olympia-Region. Die Folge ist, dass im oberen Bereich rund um den Sprung “Salto Angelo” die Piste laut FIS derzeit “nicht befahrbar” ist. Zudem ist der zum Startareal führende Schlepplift derzeit auf Grund der Schneelage nicht benutzbar. “Lasst uns auf Schnee und Kälte hoffen”, schrieb die FIS mit einer gehörigen Portion Galgenhumor.

Eine Alternative ist, dass die Spezial-Abfahrt, eine der wichtigsten Disziplinen der Spiele, zum Kombistart runterverlegt wird. Dass zumindest der Start von dort aus gewährleistet wird, das fordert nun die FIS von den Veranstaltern.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Sport VOL.AT
  • "Die Situation ist sehr kritisch!"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen