AA

Die Sieger vom Smart City Wettbewerb wurden gekürt

Eine Abordnung der HTL Dornbirn schaffte den 2. Platz beim Smart City Wettbewerb 2022.
Eine Abordnung der HTL Dornbirn schaffte den 2. Platz beim Smart City Wettbewerb 2022. ©Philipp Steurer
Die HTL Dornbirn holte sich dieses Jahr den zweiten Platz.
Die Sieger vom Smart City Wettbewerb wurden gekürt

Dornbirn. Die Stadt Dornbirn will mit der Digitalstrategie Smart City Dornbirn die Möglichkeiten und Potenziale der Digitalisierung für Bürgerinnen und Bürger, Wirtschaftstreibende sowie die gesamte Region nutzbar machen bzw. sinnvoll einsetzen. Nach dem Motto: „Technologie muss den Menschen dienen – nicht umgekehrt“.

Dornbirn will die digitale Stadt Nummer 1 im Bodenseeraum sein und noch mehr werden. Mit dem Anspruch, Digitalisierung sinnvoll einzusetzen – für eine lebenswerte, pulsierende und smarte Stadt und Stadtentwicklung. „Die HTL Dornbirn identifiziert sich mit diesen Zielen und will auch ihren Beitrag leisten – und so unterstützen wir nicht nur die Initiative, sondern nehmen auch jedes Jahr am Smart City Dornbirn Wettbewerb teil“, betonte HTL-Direktor Michael Grünwald.

In diesem Wettbewerb sind kreative Menschen dazu aufgerufen, ihre Visionen der Stadt der Zukunft als Lösung auszuarbeiten und der Fachjury vorzulegen. Die besten Ideen werden präsentiert und mit Preisgeldern versehen. Der Smart City Wettbewerb wurde heuer bereits zum fünften Mal durchgeführt. Gleich fünf herausragende Projekte wurden diese Woche von einer hochkarätigen Jury ausgezeichnet.

Siegerprojekt i.appear

Das Siegerprojekt i.appear stammt von Marilena Tumler und beschäftigt sich mit dem virtuellen Erleben von Inhalten aus Kunst, Kultur, Bildung, Marketing oder Tourismus. i.appear ist eine spezielle Hostingplattform mit einer interaktiven Landkarte, die zum Entdecken von Orten, Plätzen und Erlebnispunkten einlädt und diese damit für alle zugänglich macht.

Auch die HTL Dornbirn durfte jubeln. Eine Gruppe der Dornbirner Schule belegte mit ihrem Projekt, der dine APP, den 2. Platz. Abteilungsvorstand Norbert Lenz zeigte sich stolz: „Die Schülergruppe hat sich der Themen der Zeit angenommen – Nachhaltigkeit und Regionalität werden mit dem Problemlöser gefördert und mit Hilfe moderner Technologien für jeden nutzbar gemacht. So sieht wahrer Innovationsgeist aus.“ Und worum geht es bei der App? Die dine APP sammelt die Einzelbestellungen z.B. von Schulen oder Betrieben und der Lieferservice erhält eine einzige Sammelbestellung. Kunden, z.B. Schüler oder die Belegschaft eines Betriebes bekommen so gesundes Essen von lokalen Lieferanten zu einem attraktiven Preis. Zusätzlich wird auch die Umwelt geschont, da mit nur einer Fahrt viele Personen bedient werden können. „Gratulation geht dabei an unsere Schüler David Graf, Alexander Fetz, Tariel Immler, Daniel Hiebeler, Jakob Defranceschi und Mathias Johannsen, für ihre hervorragende Leistung“, so Direktor Grünwald.

Zahlreiche kreative Ideen aus Dornbirn

22 Einreichungen gab es beim 5. Smart City Dornbirn Wettbewerb und insgesamt standen 6000 Euro an Preisgeldern zur Verfügung, die für die Weiterentwicklung der Projekte verwendet werden können. Neben den drei Hauptgewinnern wurden außerdem zwei Special Honor Preis vergeben. „Die Qualität und Bandbreite der Projekte ist beeindruckend. Mit dem Wettbewerb war Dornbirn österreichweit Vorreiter und hat sich erfolgreich als Leuchtturm im Land etabliert“, zog Digitalisierungs-Stadträtin Karin Feurstein-Pichler begeistert Resümee. (cth)

Alle Informationen zum Smart City Wettbewerb findet man unter www.smartcitywettbewerb.com

 

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Dornbirn
  • Die Sieger vom Smart City Wettbewerb wurden gekürt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen