Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Die Pflichtaufgabe mit Bravour erfüllt

©VMH
VEU Feldkirch gewinnt gegen das Schlusslicht Linz mit 8:2

Ein Favoritensieg gab es am Sonntagabend in Feldkirch. Die VEU Feldkirch ließ gegen Liganeuling und derzeitigen Tabellenletzten nichts anbrennen und holte sich in souveräner Manier im Heimspiel Sieg und Punkte.

Vor dem Spiel wurde aber kurz inne gehalten und in einer Schweigeminute dem jungen Torhüter Florian Janny gedacht. Der 24 jährige Oberösterreicher wurde bei der unfassbaren Bluttat in Kitzbühel getötet und war seit dieser Saison bei den Kitzbühler Adlern in der AHL unter Vertrag.

Bereits im ersten Abschnitt machten die Hausherren ordentlich Dampf. Vor allem die Sturmformation um Dylan Stanley drückte ordentlich aufs Gaspedal und aufs Linzer Gehäuse. Es dauerte aber bis zur 6 Spielminute bis Dylan Stanley die gut 1000 Fans in der Vorarlberghalle erstmals jubeln ließ. Der VEU Kapitän machte im Powerplay auf Pass von Robin Soudek die Führung für die Heimmannschaft perfekt. Zwei Minuten später jubelte der Kanadier wieder. Nach einer Traumkombination mit Soudek und Puschnik hatte die Nummer 51 der VEU erneut die Visitenkarte im Gehäuse von Linz Keeper Leonhard Sommer abgegeben. Kurz vor Seitenwechsel war es nach einigen gescheiterten Versuchen VEU Goalgetter Robin Soudek, der einen Schuss von Stanley volley in die Maschen setzte.

Im zweiten Drittel trafen zunächst die Gäste durch Mitsch zum ersten Mal ehe die VEU nachlegte und durch Draschkowitz auf 4:1 erhöhte. Dann war erstmals Pause mit Toren und das Spiel flachte von der Intensität ein wenig ab. Erst in den letzten beiden Minuten des mittleren Abschnitts ging es Schlag auf Schlag. Zuerst traf Smail Samardzic nach herrlichem Pass von Daniel Fekete im Powerplay und nur 14 Sekunden später machten es Benjamin Kyllönen und Patrick Stückler ihren Teamkollegen in ähnlicher Weise nach und stellten auf das wohl endgültig entscheidende 6:1. Kurz vor der Pausensirene konnte Sinzinger für die Gäste eine Unachtsamkeit der VEU Hintermannschaft zum zweiten Treffer der Gäste nutzen.

Der Schlussabschnitt verlief etwas schaumgebremster. Bei den VEU Cracks schien nach der schweren Partie vom Vortag und dem hohen Tempo der ersten beiden Abschnitte ein wenig die Spritzigkeit auszugehen. In der 46 Minute machte Dylan Stanley seinen Hattrick perfekt und beim 8:2 durch Kevin Puschnik hatte der Kanadier ebenfalls seine Kelle im Spiel.

Mit diesem souveränen Sieg kletterte die VEU in der Tabellen auf Platz 6 und hält nun bei 14 Punkten.

Während Dylan Stanley und Coach Patrice Lefebvre das Match ähnlich analysierten: „Eine schnelle Partie mit viel Tempo in der man die Chancen gut nutzte. Gegen jeden Gegner muss man zuerst die Kleinigkeiten richtig machen.“ , zeigte sich Box Trainer Legende Ulli Wegner durchaus als Eishockeykenner: „Ich kenne Eishockey, bin Mitglied bei den Eisbären Berlin. Das Spiel war schnell und hat Spaß gemacht. Etwas mehr Härte hätte nicht geschadet und ein zweistelliger Sieg wäre nicht schlecht gewesen.“

VEU Feldkirch Steel Wings Linz 8:2 (3:0,3:2,2:0)

Feldkirch, Vorarlberghalle , 1021 Zuschauer, Sonntag 13.10.2019

Torfolge: 1:0 Stanley (6 PP1), 2:0 Stanley (8), 3:0 Soudek (18), 3:1 Mitsch (22), 4:1 Draschkowitz (23), 5:1 Samardzic (38 PP1), 6:1 Kyllönen (38), 6:2 Sinzinger (40), 7:2 Stanley (46), 8:2 Puschnik (54)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Feldkirch
  • Die Pflichtaufgabe mit Bravour erfüllt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen