AA

Die neue Kunsteisrodelbahn in Bludenz-Hinterplärsch: Die Kosten

Umfassende Dokumentationen liegen vor
Umfassende Dokumentationen liegen vor ©Verein, Verband, Privat
Bludenz (dk). In den letzten beiden Beiträgen hat der Rodelclub Sparkasse Bludenz über das Projekt und den Betrieb der neuen Kunsteisrodelbahn informiert. Im dritten und letzten Beitrag werden die Kosten behandelt.
Rodelprojekt Bludenz

Für das Projekt sind laut Stand 2015 insgesamt € 6,6 Mio. veranschlagt. Wenn man bedenkt, dass für die Olympiabahn in Turin/Cesena rund € 90 Mio. ausgegeben wurden, liegen die Kosten für die Bludenzer Bahn in einem äußerst günstigen Rahmen. Der Grund dafür liegt sicher in dem völlig neuen Bahn- und Kühlkonzept sowie in der kostengünstigen Vorfertigung der Bauelemente und der daraus resultierenden kurzen Bauzeiten vor Ort.

Errichter und Betreiber

In der Errichter- und Betreibergesellschaft sind der Österreichische Rodelverband, der Vorarlberger Rodelverband, der Rodelclub Sparkasse Bludenz sowie weitere Institutionen vertreten. Sie sind für den Bau und Betrieb der Anlage verantwortlich.

Baukosten und Finanzierung

Wie erwähnt, belaufen sich die Baukosten auf insgesamt rund € 6,6 Mio. Die Finanzierung wird vom Bund (€ 2,2 Mio.), dem Land Vorarlberg (€ 2,2 Mio), der Stadt Bludenz (€ 1,1 Mio) und diversen Sponsoren (€ 1,1 Mio) getragen. Entsprechende Zusagen bzw. Beschlüsse dieser Institutionen liegen bereits vor. Für die Finanziers entstehen keine weiteren Folgekosten, eventuelle Abgänge werden vom Österreichischen Rodelverband, der auch eine Betriebspflicht von 15 Jahren übernommen hat, abgedeckt. Laut fundierten Berechnungen und Studien ist in den Wintermonaten mit einer Auslastung der Bahn von ca. 90% zu rechnen, wodurch eine ausgeglichene Bilanzierung gegeben wäre. Es wird mit Einnahmen und Ausgaben in der Höhe von rund € 460.000,- jährlich gerechnet.

Gebühren

Die Benützungsgebühren sind durchaus sozial verträglich und dem Angebot angepasst. So sind für die Vorarlberger Rennrodler und Skeletonsportler sowie Schulveranstaltungen pro Fahrt € 2,50/Person, für internationale Rennrodler und Skeletonsportler € 12,50/Person, für Bob (Mono und 2er-Bob) € 20,-/Person, Gästerodeln € 20,-/Person, Wockrennen € 25,-/Person sowie für Wannenfahren € 80,- (4 Personen pro Wanne, € 20,-/Person) vorgesehen.

Wie wichtig dieses Projekt für die Entwicklung des Rodelsportes ist, beweist auch die Bereitschaft des Internationalen Rodelverbandes (FIL), den Betreibern jährlich um einen größeren Betrag Fahrten in Hinterplärsch abzukaufen und diese den Rodelverbänden für Trainingsfahrten kostenlos zur Verfügung zu stellen.

Personalkosten

Für den Betrieb sind insgesamt 2 Ganzjahres- und 4 saisonal beschäftigte TeilzeitmitarbeiterInnen erforderlich. Hauptberuflich tätig sein werden der Geschäftsführer (Management und Marketing) sowie der Bahnleiter. Saisonal beschäftigt werden der Eismeister und 3 weitere Bahnarbeiter. Natürlich werden auch Funktionäre des Rodelclubs Sparkasse Bludenz die Arbeiten tatkräftig unterstützen und bei Veranstaltungen im Einsatz sein.

Geschätzte Bludenzerinnen und Bludenzer. Der Rodelclub Sparkasse Bludenz ist sich bewusst, dass ein derartiges Projekt nicht überall auf ungeteilte Zustimmung stößt. Die neue Kunsteisrodelbahn bietet aber eine große Chance für Bludenz, sich in einem einzigartigen Segment als Sportstadt zu profilieren und auch zur wirtschaftlichen und touristischen Belebung unserer Stadt beizutragen. Danke für Ihre Unterstützung!

Sollten Sie noch Fragen haben, wenden Sie sich bitte einfach an Obmann Helmut Tagwerker (Tel. 0680/3243354) oder an einen Ihnen bekannten Rodelfunktionär.

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Bludenz
  • Die neue Kunsteisrodelbahn in Bludenz-Hinterplärsch: Die Kosten
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen