AA

Die Klangraststätte Hellwald

Auf jeden Fall eine Wanderung wert – die Klangraststätte Hellwald
Auf jeden Fall eine Wanderung wert – die Klangraststätte Hellwald ©Stadt Bludenz
Bludenz. Den Preis für den höchst gelegenen Spiel- und Freiraum in Bludenz gewinnt unangefochten die Klangraststätte Hellwald.

Auf 840 Höhenmetern entstand hier 2018 ein naturnaher Spielraum in Kooperation mit dem Tourismusverein.

Die Klangraststätte liegt im Hellwald am Kreuzungspunkt von zwei viel begangenen Wanderwegen. Der Wanderweg, der von Rungelin nach Gasünd führt und sich weiter bis Radin erstreckt, trifft dort auf den Wanderweg, der von der Halde kommt.

Erreichbar ist die Klangraststätte nach einer gemütlichen Wanderung ab der Rungeliner Kirche über die Forststraße Rungelin in ca. einer halben Stunde. Auch die Kleinsten sind mit von der Partie – der Weg kann bequem mit einem Kinderwagen befahren werden. Bis zum Rungeliner Kirchle führt auch die Bludenzer Stadtbuslinie 3. Von der Hinterebene aus braucht man ca. 45 Minuten.

Belohnt werden die kleinen und großen Wanderinnen und Wanderer mit einem von der Bludenzer Zimmerei Neyer nach den Plänen des Architekturbüros Ender errichteten außergewöhnlichen Holzbau. Durch ein einfaches Stecksystem lassen sich Wände aufziehen, an der Seite sind Klanghölzer angebracht. Ein Jausentisch und Balancierhölzer laden zum längerem Verweilen ein. Geht man noch etwas weiter Richtung Gasünd, entdeckt man eine größer angelegte Balancierstrecke und ein Holzxylophon.

Die Klangraststätte und der Balancierparcour bieten Wanderern spielerische Unterhaltung. Durch die naturnahe Konstruktion bzw. Verwendung von Naturmaterialen betten sich die Spielinseln in ihre Umgebung ein und bieten Familien einen zusätzlichen Anreiz, öfters einmal die Natur zu entdecken.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Bludenz
  • Die Klangraststätte Hellwald
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen