Die Kartoffelhelden von morgen

Emil und Lena schmecken die leckeren Kartoffeln.
Emil und Lena schmecken die leckeren Kartoffeln. ©Emir T. Uysal
Zwei Projekte beim Kartoffeltag in Meiningen unterstützt.
Kartoffeltag in Meiningen (2018)

Meiningen Bereits 1987 ruft Milli und Werner Pümpel vom damaligen „Missionskreis“ diese Veranstaltung ins Leben um Geld für Menschen in schwierigen Lebenslagen zu sammeln. Seit einigen Jahren wird er nun vom Pfarrgemeinderat organisiert. „Solche Veranstaltungen fördert die Gemeinschaft in unserem Dorf“, freut sich Edgar Güfel von der Pfarrgemeinde. Dabei werden jährlich jeweils zwei Hilfsprojekte unterstützt. „Wir fokussieren uns auf Bildungsprojekte sowie der Entwicklungshilfe denen Menschen zur Selbsthilfe widmen“, erklärt Pfarrer Noby Acharuparambil

 

Tradtionsveranstaltung im Schulsaal

Als regelrechter Treffpunkt erwies sich wieder vergangenen Sonntag, 20. Oktober, der diesjährige Kartoffeltag im Schulsaal Meiningen. Der Reinerlös wurde den Organisationen „Wieder Hoffnung schöpfen“ für Berufausbildung für Mädchen in Kumasi (Ghana/Afrika) und für die von der Flut betroffene Bevölkerung in Kerala/Indien – die Heimat des neuen Meininger Pfarrers. Außerdem wurde „Eine-Welt-Waren“ für ein anderes Hilfsprojekt angeboten. „Rund 3000 Euro wurden heuer erwirtschaftet“, so die ersten Einschätzungen von Güfel. ETU

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Gemeinde
  • Die Kartoffelhelden von morgen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen