AA

Die KAB im Wandel der Zeit

KAB Obmann Walter Hollenstein freut sich auf die Eröffnung des neuen KAB-Treffs Ende Februar in Götzis
KAB Obmann Walter Hollenstein freut sich auf die Eröffnung des neuen KAB-Treffs Ende Februar in Götzis ©Veronika Hotz
Die Katholische ArbeitnehmerInnen Bewegung (KAB) Vorarlberg ist eine Teilorganisation der Katholischen Aktion der Diözese Feldkirch.
Verschiedene Aktivitäten in den Arbeitskreisen der KAB

Götzis Der Verein wurde im Jahre 1952 durch den damaligen Arbeiterseelsorger Emil Bonetti gegründet. Die KAB ist heute als Mitgliederbewegung organisiert. Der Verein zählt derzeit rund 1400 Mitglieder landesweit. Die Geschäftsstelle in Götzis versteht sich als Servicestelle für Mitglieder und Interessierte. Die KAB Vorarlberg ist in das Pastoralkonzept der Diözese Feldkirch eingebunden und war seit der Gründung immer wieder mit entscheidenden Veränderungen konfrontiert. Bei der Planung und Durchführung verschiedener Aktivitäten der unterschiedlichen Arbeitskreise wie Urlaub und Freizeit, Bildung, Werken & Kreativ, Zeitung und dem Solidaritätsfond engagieren sich derzeit rund 60 ehrenamtliche MitarbeiterInnen.

Weiterbildung und persönliche Entfaltung

Seit mehr als zwanzig Jahren lenkt Walter Hollenstein als Obmann die Geschicke der KAB. Sein Schwiegervater Josef Rauch, der seit 1966 das Amt des Organisationssekretärs innehatte, hat vieles bewegt. Im Jahre 1974 wurde das Ferienhaus „Moosbrugger“ in Warth angemietet und mit sehr viel Eigenleistung ausgebaut. Im Haus Moosbrugger wurden viele Jahre KAB Wander- und Skiwochen für Familien durchgeführt. Hier erlebte so mancher unvergessliche Stunden in Gemeinschaft mit anderen Erwachsenen und anderen Kindern. „In Warth habe ich meine Frau Ingrid kennengelernt. Ich wollte die schönen Erlebnisse an unsere Kinder weitergeben und freute mich, dass wir dann im Anschluss das Haus „Bruno“ im Montafon für unsere KAB Familien- und Erwachsenenskiwochen bekommen konnten, “ erzählt Walter Hollenstein. Im Jahr 1996 spaltete sich die KAB von der Diözese ab und Josef Rauch managte den Verein.

Strategie für die Zukunft

„Im Wissen um die lange Geschichte der KAB und der Werte für die der Verein steht, haben wir 2016 mit einer Strategie begonnen, die uns helfen soll, die weitere Zukunft zu gestalten. Wir wollen versuchen, im Sinne der Werte und Traditionen den Schritt in eine elektronische Zukunft zu machen. Neue Medien wie das Internet, Soziale Medien stellen eine große Herausforderung dar – sind aber notwendig, um das Bestehen des Vereins in den nächsten Jahren sicher zu stellen, “ bemerkt Hollenstein. Ein entscheidender Schritt in Richtung Zukunft war die Erneuerung des KAB Büros. Leider waren die Möglichkeiten im alten Kaplan Haus nicht mehr gegeben und der Verein konnte in Götzis Am Bach ein Büro mieten, das nun an die Bedürfnisse der KAB und der Mitarbeiter angepasst wurde. Mit einer Segnung und einem Tag der offenen Tür am Samstag, dem 24. Februar wird die neue „Basis“ eröffnet. Das Büro soll ein Treffpunkt für Mitglieder und Freunde der KAB werden. „Die geschaffenen Räumlichkeiten sollen mit Leben erfüllt werden und es sollen wieder vermehrt Veranstaltungen im neuen KAB-Treff stattfinden. Wir wollen mit einem neuen Erscheinungsbild auch jüngere engagierte Personen ansprechen, “ betont KAB Obmann Walter Hollenstein. VER

Zur Person:

Walter Hollenstein

Geburtstag: 16. September 1964

Wohnort: Lustenau

Beruf: Qualitätsmanager

Familie: verheiratet mit Ingrid, zwei Kinder

Hobby: Golf, Reisen, Kochen

 

 

 

 

 

 

 

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Götzis
  • Die KAB im Wandel der Zeit
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen