Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Die Jugendarbeit ist uns ein großes Anliegen

Christian Lapitz und Theresa Hämmerle sind ein eingespieltes Team beim MV Concordia Lustenau
Christian Lapitz und Theresa Hämmerle sind ein eingespieltes Team beim MV Concordia Lustenau ©Gerhard Hofer

    

      VN-Heimat-Interview: mit Theresa Hämmerle (27) und Christian Lapitz (28) vom MV Concordia

       Theresa Hämmerle und Christian Lapitz leisten beachtliches beim MV Concordia

Lustenau. (bet) Durch seine Auftritte bei den Veranstaltungen der Gemeinde sowie mit den eigenen Festen und nicht zuletzt durch seine Konzerte trägt der MV Concordia einen wesentlichen Teil zum kulturellen Leben in der Gemeinde bei. Dabei hat die Jugendarbeit einen hohen Stellenwert beim Musikverein Concordia. „Ziel des Musikvereins ist es, bei jungen Menschen die Begeisterung am gemeinschaftlichen musizieren zu wecken“, wie die Jugendreferenten Theresa Hämmerle und Christian Lapitz im Gespräch mit der VN-Heimat erläutern.

 

Seit wann seid ihr Jugendreferenten beim MV Concordia?

Theresa Hämmerle: Bei der Jahreshauptversammlung im Jänner 2014 haben wir uns gemeinsam als Jugendreferenten bereitgestellt, um im Zweier-Gespann die Jugend zu unterstützen.

Was hat euch dazu bewogen, die Jugendarbeit des MV Concordia zu übernehmen?

Christian Lapitz: Unser Vorgänger Joachim Flatz musste aus privaten Gründen sein Amt zurücklegen. Da wir zwei wissen, wie wichtig die Jugendarbeit für unseren Verein ist und wir beide selbst mit viel Herzblut dabei sind, haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, dieses Gefühl weiterzugeben, indem wir das Amt gemeinsam übernehmen.

Theresa Hämmerle: Ein weiterer Hauptgrund ist auch, dass uns die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen sehr viel Freude bereitet.

Hat sich eurer Meinung nach das Vereinsleben im Gegensatz zu früher verändert? Welchen Problemen stehen wir heute gegenüber?

Theresa Hämmerle: In der heutigen Gesellschaft haben Tradition und Kultur einen anderen Stellenwert als früher, was sich vor allem auch auf Musikvereine auswirkt. Auch wenn man heute noch SchülerInnen in Volksschulklassen für Instrumente begeistern kann, kommt irgendwann ein Alter, in dem es vielleicht nicht mehr als „cool“ angesehen wird, den Freitagabend auf der Musikprobe zu verbringen, und dabei völlig die Freundschaften und den enormen Zusammenhalt im Verein außer Acht lässt.

Christian Lapitz:  Unsere Kapellmeister, sei es bei den Schlümpfen, bei der Jugend- oder bei der großen Musik, versuchen jedoch stets, durch eine Kombination moderner und klassischer Stücke MusikantInnen aller Altersklassen zu begeistern. 

Könnt ihr kurz das Konzept eurer Arbeit vorstellen? Wo liegen die Schwerpunkte? Worauf kommt es euch in der Arbeit mit den Jugendlichen besonders an?

Theresa Hämmerle: Für uns ist es wichtig, für unsere Jugend da zu sein. Egal um welches Problem es sich handelt, sei es privat, musikalisch oder sonst irgendwas, jeder/jede kann jederzeit zu uns kommen. Weiter liegt uns auch der Zusammenhalt in der Gruppe sehr am Herzen. Wir sind richtig stolz, wenn wir sehen, wie sehr unsere Jugend aufeinander schaut, sich gegenseitig unterstützt und hilft. Dies zeigt sich das ganze Jahr hindurch, besonders jedoch beim Jugendmusiklager, welches wir letzte Woche von Montag bis Mittwoch im Ferienheim Oberbildstein verbrachten. Wir hatten wie immer sehr viel Spaß miteinander und sind als Gruppe noch mehr zusammengewachsen.

Christian Lapitz: Ein weiterer wichtiger Punkt unserer Arbeit ist auch, den jungen MusikantInnen es zu ermöglichen, ihr Können regelmäßig in der Öffentlichkeit unter Beweis stellen zu können. Ein großes Highlight ist da mit Sicherheit unser Jugendmusikumzug beim Sandarfäscht, der nun jedes Jahr stattfinden wird. Es zählen aber auch alljährliche Auftritte auf dem Markt, bei Schulfesten, bei den Martinifeiern u.v.m. dazu.

Der MV Concordia hat einen festen Platz im gesellschaftlichen Leben der Gemeinde. Wo liegen eurer Meinung nach die musikalischen Stärken der Concordia?

Christian Lapitz: Die musikalischen Stärken des MV Concordia Lustenau liegen unserer Meinung nach in der Vielfalt unseres Repertoires. Auf Festen unterhalten wir unsere Zuhörer mit schmissigen und unterhaltsamen Stücken, Märschen und Polkas. Beim Frühjahrskonzert zeigen wir, dass wir auch anspruchsvolle Stücke anderer Musikgenres, wie Musicals, Filmmusik, etc., gut interpretieren und spielen können.

Welche Impulse und Unterstützung erhält die Jugendarbeit beim MV Concordia durch die Gemeinde, den Förderverein oder Sponsoren?

Theresa Hämmerle: So viel vorweg: Ohne Förderungen kann ein Musikverein nicht überleben, wenn man bedenkt, wie viel Instrumente und andere Notwendigkeiten kosten. Darum sind wir froh, dass auch wir, so wie jeder andere Verein in Lustenau, von der Gemeinde Lustenau eine gewisse Höhe an Förderungen erhalten. Aus diesen Förderungen wurden beispielsweise heuer Kappen für die Jugendmusik gekauft. In weiterer Folge wurde vor drei Jahren unser Förderverein gegründet, der immer sehr kooperativ ist und uns finanziell aber auch gemeinschaftlich zur Seite steht.

Christian Lapitz: Unverzichtbar sind aber auch unsere Sponsoren, egal ob Privatpersonen oder Firmen. Die Kinder und Jugendlichen freuen sich immer, wenn sie spontan auf eine Pizza, auf ein Eis, eine Limo oder Sonstiges eingeladen werden. Besonders erwähnenswert ist in dieser Hinsicht auch ein Sponsor, der uns letztes Jahr die T-Shirts für unsere Kleinsten – die Schlümpfe – finanzierte.

Unter welchem Motto steht das heurige Frühjahrskonzert? Was erwartet uns?

Theresa Hämmerle: Das heurige Frühjahrskonzert am 11. April um 20.00 Uhr im Reichshofsaal steht unter dem Motto „Departure“. Unsere ZuhörerInnen dürfen sich auf ein sehr abwechslungsreiches und unterhaltsames Programm freuen. Die Jugendmusik wird zu Beginn eine Auswahl an Klassikern von Udo Jürgens sowie einen Marsch und ein modernes Medley zum Besten geben, und durch ihre Klänge den Reichshofsaal füllen.

Christian Lapitz: Später am Abend legt die große Musik ihren Schwerpunkt im ersten Konzertteil auf eine Auswahl an Werken des amerikanischen Komponisten Alfred Reed, der vor allem durch seine Werke für Blasorchester bekannt wurde.

Wie und wann kann man euch am besten erreichen?

Wir sind jederzeit telefonisch oder per E-Mail erreichbar. Die genauen Daten finden Sie auf unserer Homepage unter http://www.mvconcordia.at/mitglieder/vereinsleitung/index.html.

Zu den Personen: Theresa Hämmerle und Christian Lapitz

Alter: 27 und 28

Beruf: Studentin & MOHI-Mitarbeiterin bzw. Musikschullehrer

Wohnort: Lustenau

Bevorzugte Musik: eine gute bunte Mischung

Lebensmotto: Ehrlich währt am längsten.

Kontakt: theresa.haemmerle@mvcl.at, christian.lapitz@mvcl.at

 

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Lustenau
  • Die Jugendarbeit ist uns ein großes Anliegen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen