Die Jugend von heute: Freitags am Schießstand

Die Jugendlichen der Schützengilde sind hoch motiviert bei ihren Schießübungen mit dem Luftgewehr
Die Jugendlichen der Schützengilde sind hoch motiviert bei ihren Schießübungen mit dem Luftgewehr ©Bandi Koeck
Impressionen vom Schützentraining

Vereine im Fokus

Frastanz. Heuer feiert die Schützengilde Frastanz ihr bereits 170-jähriges Bestehen. Der Verein, welcher ein sehr schönes Schützenhaus an der Ill besitzt, freut sich auch über reges Interesse bei seiner Kinder- und Jugendarbeit.

Lange Erfolgsliste

Die langjährige Chronistin Rosmarie Müller berichtet stolz von den zahlreichen Erfolgen des Vereins: “Angefangen über Josef Fröwis vom gleichnamigen Waffengeschäft welcher bei der Olympiade oder der Weltmeisterschaft in Moskau teil genommen hat, über seinen Sohn Christoph, der als Jungschütze Staatsmeister geworden ist bis zu Luis Lechner lässt sich die Liste lange fortführen”, berichtet sie mit ihren ebenfalls 3 Staatsmeister-Titeln.

Grenzenlose Erfolge

Besonders beim Nachwuchs, welcher von Kurt Novak zwei Mal pro Woche trainiert wird, hat das Jahr 2011 sehr gut angefangen: “Wir haben bereits sehr gute Erfolge erzielt und alles gewonnen, was es eigentlich zu gewinnen gibt, von Bezirks- und Schülermeister bis zu Landesmeister.” Seine Sprösslinge waren immer unter den ersten Drei dabei. Er selber arbeitet sehr gerne mit Kindern und Jugendlichen zusammen, welche ihn einfach “cool” finden, was ihn in seinem Tun bestätigt und motiviert.

Hohes Niveau

Kinder im Alter von 8 bis 10 Jahren können mit Luftgewehren zu Schießen beginnen. Danach kommen sie als 10- bis 15-jährige zu den Jungschützen und von 15 bis 18 zu den Junioren und danach zur Allgemeinklasse, die mit Kleinkalibern schießt. Das Kinder- und Jugendtraining findet im Keller der Mittelschule Frastanz statt. Die Senioren trainieren im eigenen Schützenheim an der Ill. Die Vereinsmitglieder zeichnen sich durch ihren Ehrgeiz und ihre Kameradschaft aus. Das Training mit Weltklasse-Sportlern aus dem Nationalkader wie etwa Thomas Mathis oder Sonja Ladner zeugt vom hohen Niveau der Schützengilde.

Kontakt:
Interessierte können sich bei Kinder- und Jugendtrainer Kurt Novak unter der Telefonnummer 0664/73349064 melden. Schnuppertraining findet jeden Freitag ab 18.00 Uhr im Keller der Mittelschule Rankweil (Tür nach Bücherei), Einlieser Feldweg, statt.

Ausblick 2011 – Vereinstermine:
– 15. und 16. April: Ostereierschießen
– 28. Bis 30. April: Hausmesse von Waffen Fröwis
– 8. und 10. September: Schützenfest im Schützenheim

3 Fakten zum Verein:
– 170 Jahre
– 100 Mitglieder
– 20 Jugendliche

Umfrage: Was fasziniert Sie am Schützensport?

Luzia Horvath, 55, Wald am Arlberg:
Ich schieße schon seit 30 Jahren und rein sportlich seit 9 Jahren im Verein. Mich fasziniert die Kameradschaft untereinander und der Sport an sich ist einfach faszinierend. Über Bekannte bin ich zu diesem tollen Sport gekommen, welcher zu meiner größten Leidenschaft gehört.

Adi Horvath, 56, Wald am Arlberg:
Ich habe einen kleinen Malerbetrieb und das Schießen ist der ideale Ausgleich zu meiner täglichen Arbeit. Obwohl er volle Konzentration erfordert, kann ich dabei sehr gut abschalten. Zusammen mit meiner Frau nehme ich an Weltmeisterschaften und Olympiaden teil. So waren wir etwa gemeinsam in Athen.

Roland Fritsche, 70, Frastanz:
Ich bin seit 1962 bei der Schützengilde und war 30 Jahre lang im Ausschuss. Durch Josef Fröwis bin ich zum Schießen gekommen und habe damals mit dem Luftgewehr angefangen und dann mit dem Kleinkaliber am 130-Meter-Stand trainiert. Heute liegt der Abstand nur mehr bei 50 Meter. Ich nahm an vielen Meisterschaften teil und bin stets mit Leib und Seele dabei, sofern es meine Gesundheit zulässt.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Frastanz
  • Die Jugend von heute: Freitags am Schießstand
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen